GZIP Komprimierung: So wird die GZIP-Compression aktiviert

GZIP, ist die Abkürzung für GNU zip. Dieses Dienstprogramm wird zur Komprimierung von Dateien hauptsächlich in Unix-ähnlichen Betriebssystemen verwendet. Auch im HTTP-Protocol wird GZIP Komprimierung zum verlustfreien Verdichten von Inhalten eingesetzt. Aufgrund der geringeren Größe können durch die Komprimierung die Dateien schneller geladen werden, was wiederum die Kosten für die Bandbreite reduziert. Doch zuvor muss die GZIP Komprimierung auf dem Server aktiviert werden.

gzip komprimierung

Was genau ist GZIP Komprimierung?

GZIP ist eine Komprimierungsmethode, die Dateien kleiner macht. Das spart nicht nur Speicherplatz, die Daten lassen sich dadurch auch schneller über Netzwerke übertragen. Diese Komprimierung ermöglicht es zum Beispiel Webservern, kleinere Dateien an die anfordernden Benutzer zu senden. Dadurch erhöht sich die Ladegeschwindigkeit einer Webseite, was wiederum von den Suchmaschinen mit einem besseren Ranking belohnt wird.

Laut Google erhöht eine Verlängerung der Seitenladezeit von einer auf drei Sekunden die Absprungrate um 32 Prozent. Ein erheblicher Teil des Publikums verlässt aufgrund dieser kleinen Verzögerung die Website. Um mit der Konkurrenz mithalten zu können, müssen die Ladezeiten der Seiten reduziert werden. Wer Besuchern, Leads und Kunden etwas zeigen will, sollte es schnell machen.

GZIP ist der aktuelle Standard für die Dateikomprimierung im Web. Untersuchungen von W3Techs zeigen, dass mehr als 99% der Websites, die ihren Inhalt komprimieren, GZIP verwenden. Die GZIP Kompression wurde 1992 eingeführt. Die Software ist die freie und quelloffene Alternative zu einigen proprietären Kompressionsverfahren.

Auch das Übertragungsprotokoll HTTP hat die Fähigkeit, Daten nach der GZIP Komprimierung zu verdichten. Das sogenannte Zippen der Daten führt jedoch dazu, dass der Server zusätzliche Arbeit verrichten muss. Textdateien wie JS, CSS und HTML werden am besten mit Gzip komprimiert. Die komprimierte Datei erhält das Suffix .gz. Diese Dateien werden nach dem Empfang vom Browser entpackt und auf dem Bildschirm dargestellt.

Warum wird gerade die GZIP Komprimierung verwendet?

GZIP ist nicht die einzige Komprimierungsmethode und in Bezug auf die Größenreduzierung nicht einmal die beste Methode. Die Software kann textbasierte Datenmengen um bis zu 70 Prozent reduzieren. Das ist kein schlechter Wert, auch wenn es Algorithmen gibt, die noch bessere Werte erzielen.

Der Hauptgrund für die Verwendung von GZIP ist, daß die Software schneller arbeitet, als vergleichbare Methoden. Die Software komprimiert die Dateien in einem Bruchteil der Zeit, den andere Werkzeuge benötigen. Dies ist entscheidend für die Übertragung der Daten über das Web. Standardmäßig wird die Originaldatei durch die komprimierte Version ersetzt.

Wichtig ist auch, dass die GZIP Komprimierung weniger Ressourcen verbraucht als vergleichbare Methoden. Es benötigt relativ wenig Rechenleistung und temporären Speicherplatz, um zu arbeiten. Die Software benötigt relative wenig Rechenleistung und wenig Speicherplatz.

Website Speed

Wie funktioniert die GZIP Komprimierung?

Heutige Computer arbeiten sehr schnell, das Internet ist dagegen oft recht langsam. Deshalb ist es sinnvoll kleinere Datenmengen (Dateien) über das globale Netzwerk zusenden und auf dem Client zu entpacken. Die Dekompression ist kürzer, als das Herunterladen der nicht-komprimierten Datei.

Bei der Kompression sucht Gzip ähnliche Zeichenfolgen in einer Textdatei wie zum Beispiel Javascript, CSS oder HTML. Die Software ersetzt diese Zeichenfolgen vorübergehend, um die Dateigröße zu verringern.

Diese Informationen werden als Metadaten an den Browser weitergegeben, damit dieser die Dateien Dekomprimieren kann. CSS und HTML haben viele sich wiederholende Strings, deshalb ist Gzip sehr effektiv bei der Komprimierung von Textinhalten und nicht sehr effektiv bei der Bildkomprimierung.

Die GZIP Komprimierung kann alle Dateien verarbeiten. Es macht keinen Unterschied, welcher Dateityp oder welche Kodierung verwendet wird. Offensichtlich können einige Dateien effektiver komprimiert werden als andere, sodass die Bandbreiteneinsparungen variieren. Textdateien wie

  • HTML
  • TXT
  • JavaScript
  • CSS

liefern die besten Ergebnisse. Abbildungen werden von GZIP nicht so stark komprimiert, da sie bereits eine gewisse Komprimierung eingebaut haben.

So wird die GZIP Komprimierung aktiviert

Da die GZIP-Komprimierung auf dem Webserver erfolgt, hängt der Konfigurationsprozess von Ihrem Hosting-Provider und Ihrer Serverarchitektur ab.

Wenn Sie feststellen, dass die GZIP-Komprimierung auf Ihrem Webserver nicht implementiert ist, sollten Sie in der Dokumentation des Hosting-Anbieters nach Anweisungen zum Aktivieren der GZIP-Komprimierung zu suchen, bevor Sie die folgenden Methoden ausprobieren. Vielleicht erlaubt der Host-Betreiber es nicht, die Serverdateien zu ändern.

GZIP Komprimierung auf einem NGINX Webserver aktivieren

Standardmäßig komprimiert die NGINX-Serversoftware ausschließlich HTML-Dateien. Wenn Ihr Server NGINX verwendet, können Sie die GZIP Komprimierung für die Dateien Ihrer Site in der Datei nginx.conf aktivieren.

GZIP Komprimierung in WordPress aktivieren

Um die GZIP Komprimierung in WordPress zu aktivieren, sollten Sie zunächst ein Cache-Plugin wie

  • WP Rocket
  • WP Super Cache
  • PageSpeed Ninja
  • Enable GZIP Compression

installieren. Auch dazu müssen Sie auf dem Server eine entsprechende Berechtigung haben. Wie Sie die GZIP Komprimierung mithilfe des Tools aktivieren, lesen Sie am besten in der entsprechenden Dokumentation nach.

GZIP Komprimierung auf einem Apache-Webserver aktivieren

Auf einem Apache-Webserver wird die GZIP Komprimierung über die Datei .htaccess aktiviert, falls Sie die erforderliche Berechtigung besitzen. Dadurch werden alle HTML-, CSS-, JavaScript-, XML- und Schriftartdateien komprimiert.

<IfModule mod_deflate.c>
  AddOutputFilterByType DEFLATE application/javascript
  AddOutputFilterByType DEFLATE application/rss+xml
  AddOutputFilterByType DEFLATE application/vnd.ms-fontobject
  AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-font
  AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-font-opentype
  AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-font-otf
  AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-font-truetype
  AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-font-ttf
  AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-javascript
  AddOutputFilterByType DEFLATE application/xhtml+xml
  AddOutputFilterByType DEFLATE application/xml
  AddOutputFilterByType DEFLATE font/opentype
  AddOutputFilterByType DEFLATE font/otf
  AddOutputFilterByType DEFLATE font/ttf
  AddOutputFilterByType DEFLATE image/svg+xml
  AddOutputFilterByType DEFLATE image/x-icon
  AddOutputFilterByType DEFLATE text/css
  AddOutputFilterByType DEFLATE text/html
  AddOutputFilterByType DEFLATE text/javascript
  AddOutputFilterByType DEFLATE text/plain
  AddOutputFilterByType DEFLATE text/xml  

  # Remove browser bugs 
  BrowserMatch ^Mozilla/4 gzip-only-text/html
  BrowserMatch ^Mozilla/4\.0[678] no-gzip
  BrowserMatch \bMSIE !no-gzip !gzip-only-text/html
  Header append Vary User-Agent
</IfModule>

GZIP Komprimierung verbessert die Benutzererfahrung

Der Sinn der Komprimierung besteht darin, die angeforderten Seiten schnellstmöglich bereitzustellen und die Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Implementierung der Komprimierung auf Ihrem Webserver bieten Sie Ihren Besuchern den gewünschten Inhalt ohne lange Wartezeiten.

Dadurch gewinnen Sie mehr Impressionen, steigern das Engagement und verwandeln mehr Besucher in Kunden. Die Ladegeschwindigkeit der Seiten einer Website wird von Google mit einem guten Ranking honoriert und wirkt sich stark auf den Erfolg der Online-Seiten aus.

Hinterlasse eine Anmerkung