Warum Du keine Fotos von Bildagenturen für den Firmenauftritt kaufen solltest

Lohnen sich Fotos von Bildagenturen wirklich für den Firmenauftritt?

Die meisten Firmen nutzen auf ihren Webseiten, Werbeplakaten und Firmenauftritten Bilder von Stockfoto-Portalen. Doch bringen sie den erhofften Nutzen oder sind gar firmeneigene Bilder lukrativer?

Studien belegen, dass die Fotos von Stockfoto-Portalen häufig von Kunden ignoriert oder übersehen werden. Firmeneigene und von Designern und Fotografen speziell für das Unternehmen aufgenommene Fotos wecken hingegen das Interesse der Kunden. Doch woran liegt das?

Die Unternehmensidentität

Die Fotos der Stock-Portale sind austauschbar. Sieht ein Kunde so ein ersetzbares Foto, kann er sich kein richtiges Bild der Firma machen – es mangelt an Unternehmensidentität. Damit bewirkt das Foto genau das Gegenteil vom dem, was es soll. Der Kunde verliert Vertrauen in die Firma.

Tauscht man nun das Foto einer generisch lächelnden Person durch ein Bild der Mitarbeiter, des Firmenvorstands oder Ähnlichem aus, wird dem Kunden ein direkter Einblick in die Firma gewährt. Die Firma bekommt eine Identität und der Kunde baut Vertrauen auf.

Ein Foto von Bildagenturen wird von vielen Firmen genutzt

Sieht man auf mehreren Werbeplakaten die exakt selbe Person verschiedene Produkte anpreisen oder für Firmen werben, bekommt das Unternehmen für den Kunden keine Identität. Es hebt sich nicht von der Konkurrenz ab und die Werbung wird unglaubwürdig.

Die Verwendung von professionell erstellten individuellen Fotos hilft auch hier weiter. Die Bilder der Firma, eines Mitarbeiters oder Vorstands werden so direkt mit der beworbenen Sache in Verbindung gebracht und das Unternehmen gewinnt an Identität und Wiedererkennungswert.

Stockphoto

Ein eigener Bildstil kann die Marke prägen

Durch das Gewinnen an Individualität und Wiedererkennungswert lassen sich durch die eigenen Fotos einfach und schnell die Marke prägen. Mit gestellten Fotos als Massenware von Bildagenturen ist so etwas unmöglich.

Eigene Fotos sind stets authentisch und prägen die Identität des Unternehmens oder das Produkt. Jedes Foto sollte zu dem Unternehmen oder der Sache, die beworben wird einen Bezug haben, für den Betrachter von Relevanz sein und gleichzeitig ein realistisches und glaubwürdiges Bild vermitteln. All das wird nur durch die Verwendung von eigenen und professionellen Bildern von Fotografen oder Designern erzielt.

Für den Firmenauftritt lohnen sich also ausschließlich eigene und professionell erstellte Fotos der Firma.

Die rechtliche Seite – Vorsicht ist geboten

Wer sich für den einfachen Weg entscheidet und auf einen professionellen Anbieter setzt, der sollte unbedingt das Kleingedruckte wahrnehmen. Denn letztendlich kann genau hier eine böse und teure Überraschung lauern. Viele Anbieter setzen auf verschiedene Verkaufsmuster, die im ersten Augenschein vollkommen plausibel erscheinen. Doch hier gilt, bitte Augen auf beim Foto kauf.

Die Einschränkungen können sehr vielfältig und unübersichtlich sein. Die spätere Verwendung ist ausschlaggebend. Hier einige Eckpunkte, die beachtet werden sollten:

Der Verwendungszweck

Was soll mit den Fotos passieren?
Nur auf einer gewerblich genutzten Webseite?
Oder später auch als Logovorlage oder kommt das Foto auf ein T-Shirt oder Flyer?

Die Nutzungsdauer

Es kann vereinzelt vorkommen, dass die Nutzungsdauer zeitlich eingeschränkt ist.

Social Media Verwendung

Da kann die eigene Facebook Firmenseite schnell zur Abmahnfalle werden. Wird das Foto in den sozialen Medien verbreitet und das wurde im Kleingedruckten negativ erwähnt, dann wird es schwierig.

Unwissenheit schützt niemals vor einer Strafe

Die Aussage, das habe ich nicht gewusst funktioniert hier überhaupt nicht. Die Angaben auf den jeweiligen Fotoseiten mögen im ersten Moment verwirren, aber sie sind dennoch ersichtlich. Wer das Urheberrecht verletzt, ob nun wissentlich oder unwissentlich, der muss sich mit Abmahnkosten auseinandersetzen.

Das kann passieren, wenn ein Anwalt plötzlich mitmischt:

  • Schadenersatzansprüche werden geltend gemacht
  • Eine Unterlassung des besagten Fotos droht
  • Und natürlich kostet der mahnende Anwalt – keine Abmahnung ist umsonst

Welche Anbieter sind eine Erwähnung wert?

Es gibt eine Reihe seriöser Anbieter im Netz, die vermutlich genau das gewünschte Foto anbieten und das auch zu vollkommen legalen und fairen Konditionen. Wer sich mit den nachfolgenden Anbietern auseinandersetzt, der ist auf der sicheren Seite des Gesetzes. Vorausgesetzt, das Kleingedruckte wird vor dem Download aufmerksam gelesen.

  • Shutterstock – riesige Auswahl und guter Support
  • iStock – große Auswahl und sehr gutes Preis- und Leistungsverhältnis
  • Stockphotosecrets – neuer Anbieter mit vereinfachten Bezahlsystem
  • Fotolia – riesige Auswahl und hochwertige Fotos
  • Adobe Stock – gute Filteroptionen und großes Sortiment
  • Pixabay – kostenlose Plattform mit einer geringen Auswahl
  • Getty Images – schneller Support und beeindruckend professionelle Bilder
  • 123RF – Sehr große Auswahl und gute Suchfunktion

Hinterlasse eine Anmerkung