Du möchtest, dass Deine Zahnarzt Website wirklich aus der Menge hervorsticht? Du möchtest Deiner Kundschaft auf den ersten Blick kommunizieren, dass Deine Praxis eine ganz besondere Dienstleistungen anbieten kann und Du Deinen Job mit Herz und Biss verfolgst? Dann solltest Du darauf achten, dass Deine Seite richtig optimiert ist und auf ein Design setzen, das gleichzeitig google- und besucherfreundlich gestaltet ist. Wie das im Detail funktioniert und welche fünf Kernelemente Du für mehr Kundschaft umsetzen musst, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Die Zahnarzt Website optimieren – Tipps für mehr Kundschaft Rigidentis Zahnarztpraxis in Hohenpeissenberg und Umgebung Zahnarzt Website

Die wichtigsten Elemente für eine bessere Zahnarzt Website – worauf es wirklich ankommt

In allererster Linie möchtest Du natürlich in Deiner Praxis persönlich für Deine Patienten und Patientinnen da sein. Doch als zahnärztliche Fachperson solltest Du längst mehr als nur Dein Handwerk beherrschen – nur wenn Du auch ein wenig Zeit in ein notwendiges Marketing investierst, kannst Du neue Kundschaft in Deine Praxis locken, Deine Reichweite vergrößern und Deinen Services mit der Zeit sogar noch verbessern.

Gute Nachricht

Keine Sorge, Du musst nicht zu tief in die Marketingmaterie eintauchen – bereits mit einigen leicht verständlichen Basics, kannst Du die Performance Deiner Seite nachhaltig verbessern. Unsere Tipps sind leicht umzusetzen und können auch in schon bestehende Seiten integriert werden.

Kommuniziere Deine USPs

Im Marketing und im unternehmerischen Alltag ist der Begriff USP weitgehend bekannt.

Info

USP steht für „Unique Selling Point“ bzw. „Unique Sales Proposition“ und erklärt Deiner Kundschaft kurz und knackig, was Du im Speziellen anbieten kannst und was Dich von Deiner Konkurrenz absetzt.

Verschiedene Unternehmen haben aus ihren USPs eine Marke gebaut, die in den Köpfen der Kundschaft feste Assoziationen weckt.

Wenn Du beispielsweise an exklusive Computer und Smartphones in edlem Design denkst – an welchen Hersteller denkst Du zuerst? Natürlich benötigst Du keine Marketingabteilung von Apple, um potentieller Kundschaft klar zu machen, was die Besonderheiten Deiner Praxis sind. Doch mit ein wenig Fingerspitzengefühl und Introspektion lernst Du, was Deine Praxis so besonders macht.

Es gibt viele verschiedene zahnärztliche Leistungsportfolios und das ist auch gut so. Statt die allgemeinen Dienstleistungen- die auch Deine Konkurrenz anbietet – ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken und spezielle Sonderleistungen nebenbei zu erwähnen, solltest Du, die von Dir und Deinem Team angebotenen, speziellen Leistungen in den Vordergrund rücken. Du weißt am besten, was Du und Deine Praxis so besonders macht. Jetzt ist es Zeit, dass Deine Kundschaft es auch erfährt.

Suchst Du Unterstützung?

Schnelle Kontaktmöglichkeit

Wäre Deine Zahnarzt Homepage ein Onlineshop, so würdest Du sicherstellen wollen, dass Besuchende beim ersten Blick auf Deine Seite wissen, wo der Warenkorb ist. Der Warenkorb signalisiert den Kauf und damit die Umwandlung (Conversion) von Interessierten zu KundInnen. Als ZahnmedizinerIn bietest Du aber keine Produkte zum Verkauf an, sondern Du möchtest durch Deine Website neue PatientInnen in die Praxis holen.

Die Aufgabe des Webdesigns ist es nun also, die Conversion möglichst leicht zu machen und die Absprungrate so gering wie möglich zu halten. Konkret bedeutet dies, dass Besuchende auf den ersten Blick sehen müssen, wie sie mit Dir in Kontakt treten können.

Merke

Kontaktformulare, Mail-Adressen, Telefonnummern oder WhatsApp-Kontakt dürfen nicht in den Tiefen des Impressums verloren gehen.

Die Zahnarzt Website optimieren – Tipps für mehr Kundschaft Zahnarzt Kempten Zahnarzt Website

Der Kontakt mit Deiner Praxis ist der „Call-to-Action“ (CTA) und das, was Besuchende sich von Deiner Seite versprechen. Sorge also dafür, dass schnelle und vielfältige Kontaktmöglichkeiten – also sowohl per Anruf als auch in geschriebener Form – zur Verfügung stehen.

Tipp

Am einfachsten machst Du es den Besuchenden, wenn Du ein Tool – beispielsweise einen Kalender – zur Online-Terminvereinbarung anbietest. So ist auf den ersten Blick ersichtlich, wann noch Termine frei sind und mit einem weiteren Klick ist der nächste Besuch bei Dir in der Praxis gebucht.

Ansprechendes Design

Eigentlich versteht es sich von selbst, dass Deine Website angenehm anzuschauen ist, doch ansprechendes Design hat in diesem Zusammenhang gleich mehrere Bedeutungen. Die Ästhetik ist nur einer der Gesichtspunkte, aber natürlich einer, der Dir sofort ins Auge springt.

Info

Grundsätzlich gilt, dass Besucher*innen mit Seiten aus dem (zahn-)medizinischen Sektor eine gewisse Farbsprache verbinden.

Weiß und kühle Farben machen sich am besten. Das Rot von Blut, viel Schwarz wie bei Löchern und das Gelb und Beige ungepflegter Zähne solltest Du eher meiden. Doch Design bedeutet auch Kommunikation. Eine gut designte Seite muss leicht zu navigieren sein und Seitenelemente wie die Navigationsbar und Bilder Deiner Praxis müssen sich zu einem verständlichen Ganzen zusammenfügen.

Weniger ist mehr

Die beste Weisheit aus dem Design ist hier immer noch die Lehre des Bauhaus: weniger ist mehr.

Du solltest Dich auf wenige Farben und Elemente konzentrieren, nur wenige Schriftarten einsetzen und vor allem, konsistent in der Wahl Deines Designs bleiben. Leichtes, schwebendes Design hat zudem einen weiteren Vorteil: Es verbraucht nur wenige Daten, aber mehr dazu im nächsten Punkt.

Mobile Optimierung

Für Websites von zahnärztlichen Praxen (wie auch im Allgemeinen) gilt: mobile first. Da ein Großteil der Besuchenden Deine Website unterwegs vom Smartphone aus erreichen will, sollte Deine Seite durch Responsive Design auf jedem Endgerät abrufbar sein und überall gleich gut aussehen.

Hinweis

Doch mobile Optimierung bedeutet nicht nur, dass Deine Seite sich einem Smartphone anpasst, sie bietet auch schlanke Inhalte, um selbst bei schlechter Verbindung schnell zu laden.

Ein weiterer wichtiger technischer Bestandteil ist der übertragungsschnellere Standard http2. Mit dessen Hilfe wird es leichter, Seiten mit vielen Bildinhalten auf Mobilgeräte zu spielen. Aber nicht nur für potentielle Kundschaft ist die Mobiloptimierung ein entscheidender Vorteil, auch Google wertet Deine Seite in den Suchergebnissen auf oder ab – je nachdem, wie gut Deine Performance auf Smartphones ist.

Suchmaschinenoptimierung bedeutet längst nicht mehr nur stumpfe Optimierung auf die wichtigsten Keywords. Je besser Deine Seite durch Backlinks strukturiert, durch Zertifikate gesichert und durch Responsive Design und kleine Medieninhalte optimiert ist, desto eher wird Sie unter den ersten Suchergebnissen angezeigt.

Empfehlung

Wie die Google-Suche genau funktioniert, verraten wir Dir in diesem gesonderten Beitrag.

Abgrenzung vom Wettbewerb

Mit Deinem Service als zahnärztliche Praxis und Deinen Dienstleistungen in der Zahnmedizin musst Du natürlich gegen viel Konkurrenz antreten. Du solltest nicht erwarten, dass Suchende gezielt nach Deiner Praxis, sondern vermutlich eher nach einer Zahnreinigung an Deinem Wohnort oder einer Zahnuntersuchung in Deiner Umgebung, suchen. Das bedeutet, dass Deine Zahnarzt Website nicht alleine und womöglich nicht einmal als erste angezeigt wird. Du solltest Dir also Gedanken darüber machen (und natürlich faktisch analysieren), was Deine Konkurrenz anders und richtig macht und was Du an Deiner Website verbessern kannst.

Stell Dir folgende Fragen:

Nach welchen Begriffen suchen Patientinnen in Deiner Stadt? Welche Leistungen kannst Du als einzige Praxis in Deiner Umgebung anbieten? Bist Du eventuell besonders kinderfreundlich? Hast Du das beste Servicepaket, das jüngste Team, die besten Bewertungen?

Deine Website sollte Dich klar von der Konkurrenz abgrenzen und Du solltest genau prüfen, was Dein Wettbewerb mit deren Seiten macht. Hierfür kannst Du beispielsweise Quellcodes einsehen.
Zudem gibt es viele Tools, mit denen Du Dich bei den Suchergebnissen vom Wettbewerb abheben kannst. Dies könnte beispielsweise Google My Business sein oder eine präzise Antwort in den Google Snippets.

Merke

Nutze jede Chance, um Dein Know-How und Deine USPs zu kommunizieren. Deine Zahnarzt Homepage ist die Visitenkarte Deiner Praxis.

Was macht eine erfolgreiche, funktionierende Zahnarzt Website aus? Es gibt viele Faktoren, die bei Websites zusammenkommen müssen, um eine Seite perfekt aufzubauen. Längst vermischen sich technische und menschliche Aspekte, denn wie bei Deiner täglichen Arbeit auch, steht bei einer Zahnarzt Homepage die Kundschaft im Vordergrund.

Wenn Du also eine ansprechende, optimierte, schnelle und leicht zu navigierende Website aufbaust, stehen die Chancen gut, dass Du so Deine Leistungen richtig kommunizierst und somit viele Menschen ansprichst. Und so wissen potentielle Patientinnen und Patienten, welchen Service und welche Behandlungen sie von Dir erwarten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir teilen unser Wissen insbesondere bei den Themen

GutenbergMarketingPagespeedSEOWebentwicklungWordPress