Kategorie: TECH

Archive.org alte Websites analysieren & downloaden

Zum 1. Mai Feiertag hat man endlich etwas Zeit für sich selbst und seine Systeme. Also mal wieder ein privates Projekt angepackt. Dabei möchte ich gerne die Wayback Maschine von Archive.org anschmeißen und alte Inhalte einer Domain analysieren & downloaden. Überblick verschaffen mit ScreamingFrog Zuallererst möchte ich wissen welche und wie viele URLs noch aufgerufen werden können. Dies gibt mir einen ersten groben Überblick auf die Struktur der Website, die Links, Bilder usw. Wichtiges vorweg1) Angabe der kompletten web.archive.org Adresse der Homeseite in ScreamingFrog 2) bei Screamingfrog -> Configuration -> Include -> Eingabe von .*http://URL.tld/.* Damit gehen wir sicher, dass

Wie vermeide ich Hotlinking?

Wer kennt nicht den Blogspot-Spam der letzten Monate?! Die Meinungen gehen auseinander. 1) Google interessiert es nicht 2) Disavowen (Google + Ahrefs) 3) Subdomain alle Bilder Hosten (Stichwort Cookie Free Domain) Sollte man auch alles machen, aber trotzdem werden die Bilder (wahrscheinlich) abgerufen. Dies verbraucht Traffic. Traffic eures Hosters, des CDNs, von Nitropack und den ganzen Services da draußen. Da wir die Parteien schonen möchten, leiten wir einfach die ganzen Bots und Blogspots zu Google weiter.

User Case: Bots klicken auf Amazon Links

Es ist Sonntag. Ein Kunde schreibt mir sichtlich aufgeregt. 4000 Klicks auf seine Amazonlinks innerhalb von 24 Stunden. Er hat Angst, dass sein Amazonaccount daraufhin gesperrt wird. Auch die Anzeige der Conversion Rate ist dadurch verwässert. Wie ich ihm geholfen habe erfährst Du im Details in diesem Beitrag.

Ein Zuhause für die Webseite – was muss ein guter Webhoster bieten?

Trotz der zunehmenden Verbreitung von Social-Media-Plattformen ist die Bedeutung einer gut gepflegten eigenen Webpräsenz nicht zu unterschätzen. Für Firmen sollte sie ohnehin „Pflicht“ sein, beispielsweise als digitale Visitenkarte und als günstige Möglichkeit, die eigene Produktpalette zu präsentieren. Spätestens aber wenn Du vorhast, einen professionellen Blog oder ein spezifisches Forum zu betreiben, führt kein Weg mehr an der klassischen Website vorbei. Die hierfür benötigten Funktionalitäten haben Facebook, Instagram und Co. in der Regel nicht. Um ein solches Vorhaben umzusetzen, benötigst Du neben einer eigenen Domain permanent erreichbaren Webspace. Die verbreitetsten Komplettlösungen hierfür bieten Webhoster, die Deine Webseite sozusagen „beherbergen“ und alle

SASS (SCSS) vs. LESS

SASS, SCSS & LESS - ein Überblick. Vom Kerngedanken sind die Präprozessoren gleich und verrichten auch dieselbe Arbeit. Kleine Unterschiede gibt es jedoch sehrwohl, allerdings sind sie überschaubar.

Javascript Delays – Timing Events

Viele Programmiersprachen verfügen über eine Sleep-Funktion, die die Ausführung eines Programms für eine bestimmte Anzahl von Sekunden verzögert. Diese Funktionalität fehlt jedoch in JavaScript aufgrund seiner asynchronen Natur. Javascript nutzt dafür einen Timer. Die Funktion heißt setTimeout und gehört zum globalen Objekt window.

Raspberry als „Webserver-@Home“ – aber sicher

Der Einplatinencomputer Raspberry PI hat spätestens seit der Version 4 genügend Leistung, dass er als stromsparender Webserver für kleine Projekte aus dem eigenen Netzwerk taugt. Damit Du Dir kein Sicherheitsrisiko ins Haus holst, solltest Du etwas Zeit für eine sichere Konfiguration aufwenden. Wir stellen Dir ein paar einfache Maßnahmen vor, mit denen sich der Raspberry absichern lässt. Am Anfang steht der Plan Zu Beginn deines Vorhabens solltest Du Dir Gedanken über Deine Anforderungen machen. Hinter diesem banalen Vorschlag steht der Gedanke, eine möglichst minimale Grundinstallation zu verwenden. Das spart nicht nur Speicherplatz. All-inclusive-Pakete von Distributionen bringen eine Menge Ballast unnötiger

MwSt Anpassung für Shops 2020

Da ich selber 2 Shops besitze und die Änderungen sowieso einbauen muss, kommt hier eine kurze Anleitung zur Anpassung der Mehrwertsteuersätze in 3 unterschiedlichen Shopsystemen.

Kommentare in der Webprogrammierung

Kommentare gibt es in der Webprogrammierung nicht umsonst. Viele tausende Zeilen Code können schnell unübersichtlich werden. Man möchte Klassen, Funktionen oder sonstigen Code gut strukturiert und leicht verständlich dokumentieren. Hier kommt es eher darauf an, zu dokumentieren was Dein Script macht, weniger wie er es macht. Man kommentiert also die Funktionalität, sodass man sich schnell wieder in den Code einarbeiten kann.