Wie vermeide ich Hotlinking?

Willkommen im Zeitalter wo jegliches Wissen und jede Information frei zugänglich ist. Jeder kann etwas von Deiner Website – Texte, Bilder und dergleichen – stehlen. Das kostet in der Regel viel Nerven und kann zudem auch teuer kommen. Im folgenden Artikel erfährst Du genau was Hotlinking ist, wieso es schlecht für Dich ist und wie Du es verhindern kannst.

Was ist Hotlinking?

Hotlinking tritt dann auf, wenn ein Fremder im Internet ein Bild auf Deiner Webseite direkt mit der URL Deiner Webseite verwendet. Es wird dann zwar auf der jeweiligen Webseite angezeigt, bedient wird es hingegen immer noch von der ursprünglichen Position – also Deiner Webseite. Klingt unangenehm, ist es auch, denn letztendlich ist Hotlinking Diebstahl. Neben Diebstahl können Dir Hotlinker allerdings auch einen hohen Schaden zufügen.

Wieso ist Hotlinking schlecht und wie wirkt sich Hotlinking auf Dein SEO aus?

Es können hohe Kosten für den Gehotlinkten entstehen, indem durch große Publikationen auf dem Hotlinker-Blog mit viel Traffic die Serverkosten für die Webseite des Gehotlinkten rasant ansteigen lassen.

Weiters ist Hotlinking schlicht und weg illegal, da Bilder aus dem Internet den jeweils geltenden Copyrights unterliegen. Damit ist nicht zu spaßen. Hotlinker verlinken lizenzpflichtige Bilder auf Ihrer Seite auf Bilder von anderen Webseiten. Das führt dazu, dass die Gehotlinkten eine Lizenz für die Weitergabe haben müssten, die sie in den meisten Fällen nicht haben.

Hotlinking belastet den Hosting Provider und kann zu Serverproblemen führen. Wenn ein Blog mit hohem Traffic Bilder von einer Webseite mit wenig Traffic und einem leistungsschwachen Hosting hotlinkt, kommt der Server mit einer solch hohen Anzahl an Traffic nur schwer klar und kann gelegentlich sogar abstürzen.

Grundsätzlich kann Hotlinking Dein SEO unterstützen, da plötzlich von verschiedenen Orten Linkjuice kommt. Spam wird von Google aber auch nicht gern gesehen – das bedeutet, sich mit Hotlinking auf Google hoch zu schummeln funktioniert nicht. Wofür sollte nun ein Hotlinking Schutz aufgebaut werden und inwiefern wirkt sich dieser Schutz auf Dein SEO aus fragst Du Dich? Die Blockade von Hotlinking wirkt sich nicht negativ auf Deine Suchmaschinenperformance aus, sie muss jedoch richtig gemacht werden.

Wie findest Du heraus, ob Deine Bilder auf externen Webseiten verlinkt werden?

Hier hilft uns Google mit den zwei Suchoperatoren inurl und site weiter.

inurl:deineDomain.de -site:deineDomain.de

Mit dem Operator site zeigt uns Google alle möglichen Ergebnisse zu einer spezifischen Domain. Da wir aber jedoch jede andere Seite außer unserer gescreent haben möchten, setzen wir ein (-)/Minus davor. Mit dem Operator inurl erhalten wir alle Ergebnisse, die unsere URL in ihrer Verlinkung oder in ihrer Ressource haben. Es sei zu erwähnen, dass nicht jeder Mensch der Deine Bilder hotlinkt genau weiß was Hotlinking ist, die meisten kennen diesen Begriff gar nicht und kopieren einfach wild Bilder von fremden Webseiten und publizieren Sie auf ihren eigenen.

Wie verhinderst Du Hotlinking?

Da alle Einzelheiten und Begriffe im Bezug auf Hotlinking geklärt sind, beginnen wir mit dem eigentlichen Zweck dieses Artikels. Grundsätzlich kannst Du auf mehrere Arten Hotlinking verhindern, je nachdem welche Art Dir mehr zuspricht.

Aktivierung des Hotlink-Schutzes auf APACHE

Läuft Deine WordPress Webseite auf Apache, dann musst Du lediglich die .htacces Datei im Root-Verzeichnis Deiner Seite erstellen bzw. öffnen und das folgende Snippet einfügen:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^$
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^http(s)?://(www\.)?deineDomain.de [NC]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^http(s)?://(www\.)?google.com [NC]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^http(s)?://(www\.)?bing.com [NC]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^http(s)?://(www\.)?yahoo.com [NC]
RewriteRule \.(jpg|jpeg|png|gif|svg)$ https://storage.googleapis.com/support-forums-api/attachment/thread-16927033-11859971842296454701.jpg [NC,R,L]

Die Datei erklärt, was der Server alles machen muss, bevor Deine Webseite an den Besucher gesendet wird.

Die zweite Zeile definiert leere Verweise. Diese sollten zugelassen werden, damit auch Besucher, die Firewalls und Antivirenprogramme verwenden erfasst werden können.

Die dritte Zeile bezieht sich auf den Referrer, also auf jene Seite, welche direkt auf dem Bild verlinken darf und soll. In diesem Fall ist es Deine Webseite. Solltest Du Subdomains benutzen, sollten auch jene eingefügt werden.

In der vierten, fünften und sechsten Zeile wird Bezug auf die jeweiligen Suchmaschinen genommen, da jene Suchmaschinen weiterhin die gesamte Seite crawlen sollen. Das Fehlen einer solchen Zeile kann als Resultat haben, dass Deine Bilder nicht mehr in der Google Bildersuche gefunden und angezeigt werden können.

In der siebten und letzten Zeile ist das Bild, dass der Seitenbesucher anstelle des Hotlink-geschützten Bildes sehen soll.

Selbstverständlich ist das von uns angeführte Codesnippet lediglich nur ein Beispiel. Du kannst natürlich auch nur einzelne Webseiten vom Hotlinking ausschließen und ebenso nur gewissen Webseiten das Hotlinking erlauben. Für komplexere Regeln kannst Du das folgende htaccess-Hotlink-Protection tool verwenden

Aktivierung des Hotlink-Schutzes auf NGINX

Wenn Deine Webseite auf dem Webserver von NGINX läuft funktioniert der Prozess sogar noch einfacher wie bei APACHE. Hier muss nur die Konfigurationsdatei Deiner Webseite geöffnet werden und folgendes Codesnippet eingefügt werden:

location ~ .(gif|png|jpeg|jpg|svg)$ {
     valid_referers none blocked ~.google. ~.bing. ~.yahoo. deineDomain.de *.deineDomain.de;
     if ($invalid_referer) {
        return   403;
    }
}

In der zweiten Zeile reihst Du jede Webseite auf, welche nicht ausgeschlossen werden soll bzw. vom Hotlinking befreit ist.

Wie vermeidest Du Hotlinking auf WordPress?

Es gibt mehrere Arten, wie Du Hotlinking auf Deiner WordPress Webseite deaktivieren kannst. Ein Ansatz ist das Plugin „Prevent Content Theft“. Dieses Plugin schützt Deine Inhalte vor unerlaubten Kopien. So können weder Deine Bilder noch Dein Text kopiert und abgespeichert werden. Ein anderes Plugin ist das All in One WP Security and Firewall Plugin. Dieses ist zwar nicht auf Hotlinking spezialisiert, Hotlinking ist dennoch ein Teil des Leistungsangebotes. Beide Plugins erfüllen grundsätzlich ihren Zweck und sind relativ zuverlässig. Einen absoluten Schutz bietet jedoch nur der direkten Eingriff auf Serverebene wie in unseren ersten zwei Arten vorgestellt.

Conclusio zu Hotlinking

Alles in Allem solltest Du Dich jedenfalls gegen Hotlinking schützen. Es wird Dir viel Nerven und Kosten ersparen, zudem brauchst Du Dir bei korrektem Schutz auch keine Gedanken bezüglich des unerlaubten Diebstahls Deiner Bilder und Deiner Texte machen.

Hinterlasse eine Anmerkung