Zusammenfassung: 

  • Die 410 Gone-Fehlermeldung ist ein weniger bekanntes HTTP-Statussignal, das auf eine endgültige Löschung einer Ressource hinweist
  • In diesem Beitrag werden wir die Ursachen, Lösungen und häufige Fragen rund um das Thema behandeln. 
  • Eine Tabelle am Ende wird Dir helfen, die Unterschiede zwischen 410 Gone und ähnlichen Fehlern zu verstehen.

Was ist die 410 Gone-Fehlermeldung?

Die 410 Gone-Fehlermeldung ist ein HTTP-Statuscode, der angibt, dass eine angeforderte Ressource auf dem Webserver nicht mehr verfügbar ist und dass die URL endgültig gelöscht wurde. Im Gegensatz zum 404 Not Found-Status, der darauf hindeutet, dass eine Ressource möglicherweise vorübergehend nicht verfügbar ist, signalisiert 410 Gone, dass die Ressource dauerhaft entfernt wurde und keine weiteren Versuche unternommen werden sollten, sie erneut aufzurufen.

Fehlermeldung

Wir sprechen zwar von Fehlermeldung, es ist aber lediglich ein HTTP-Statuscode. Meist ist 410 sogar Hilfreich, zB wenn Du Inhalte schneller aus dem Index entfernen möchtest.

John Müller von Google hat klar gestellt, dass das Umwandeln von HTTP-Status 404 (nicht gefunden) in Status 410 (entfernt) für nicht verfügbare Seiten keine SEO-Vorteile bietet. Beide Status führen dazu, dass die betreffenden Webseiten und Dokumente, wenn sie indexiert sind, aus dem Google-Index entfernt werden. Er stellte weiterhin klar, dass der einzige potenzielle Vorteil einer solchen Umwandlung darin bestehen könnte, versehentliche 404-Fehler von absichtlich entfernten Seiten (410er Status) zu unterscheiden. Der Unterschied zwischen den beiden Status wird insgesamt als überbewertet angesehen.

Mögliche Ursachen für die 410 Gone-Fehlermeldung

Löschen von Inhalten

Eine mögliche Ursache für die 410 Gone-Fehlermeldung ist das Löschen von Inhalten oder Seiten in WordPress. Wenn ein Beitrag oder eine Seite gelöscht wird, sendet WordPress ein 404 Fehler.

Manchmal können neue Plugins, Updates oder Erweiterungen Änderungen an Deiner Datenbank vornehmen, die zu einem 410-Fehler führen.

Deaktivierte oder gelöschte Plugins

Manchmal kann die Deaktivierung oder das Löschen eines WordPress-Plugins, das für die Verwaltung von URLs oder Weiterleitungen verantwortlich ist, ebenfalls zu einer 410 Gone-Fehlermeldung führen. Plugins wie Redirection, Yoast SEO oder Permalink Manager können solche Fehler verursachen, wenn sie nicht ordnungsgemäß konfiguriert oder deaktiviert wurden.

Änderungen in der .htaccess-Datei

Die .htaccess ist eine Konfigurationsdatei auf dem Apache-Webserver, die den Zugriff auf bestimmte Ressourcen steuert. Änderungen in dieser Datei, wie das Hinzufügen oder Entfernen von Weiterleitungen, können ebenfalls zu einer 410 Gone-Fehlermeldung führen.

Mögliche Lösungen für die 410 Gone-Fehlermeldung

Überprüfen von gelöschten Inhalten

Um festzustellen, ob die 410 Gone-Fehlermeldung durch gelöschte Inhalte verursacht wird, sollten zunächst alle gelöschten Beiträge und Seiten in WordPress überprüft werden. Gegebenenfalls kann der gelöschte Inhalt wiederhergestellt oder eine neue Seite mit demselben URL-Pfad erstellt werden.

Plugins überprüfen und konfigurieren

Eine weitere Lösung besteht darin, die betroffenen Plugins zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß konfiguriert sind. Wenn ein Plugin deaktiviert oder gelöscht wurde, kann es reaktiviert oder erneut installiert werden, um mögliche 410 Gone-Fehlermeldungen zu beheben.

Änderungen in der .htaccess-Datei überprüfen

Um die .htaccess-Datei als mögliche Ursache für eine 410 Gone-Fehlermeldung auszuschließen, sollte die Datei überprüft und nach kürzlich vorgenommenen Änderungen gesucht werden. Falls erforderlich, können Änderungen rückgängig gemacht oder korrigiert werden, um den Fehler zu beheben.

Beiträge auf andere URLs weiterleiten

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die betroffenen Beiträge auf andere, relevante URLs weiterzuleiten. Mit einer 301-Weiterleitung werden sowohl Benutzer als auch Suchmaschinen auf die neue URL umgeleitet. Dadurch wird keine 410 Gone-Meldung versendet.

Unterschiede zwischen 410 Gone und ähnlichen Fehlern

FehlercodeBedeutungLösungsansatz
410 GoneRessource wurde dauerhaft entferntWiederherstellen des Inhalts, Plugin-Konfiguration, .htaccess-Datei überprüfen
404 Not FoundRessource wurde nicht gefundenURL korrigieren, fehlende Seite erstellen
403 ForbiddenZugriff auf Ressource verbotenZugriffsrechte prüfen, Passwortschutz entfernen

410 Gone absichtlich versenden

Damit Ressourcen schneller aus dem (Google-)Index entfernt werden, kannst Du den 410 Gone für einzelne oder mehrere URLs angeben. Sobald der Crawler Deine Website erneut besucht, werden die Inhalte in der Regel innerhalb weniger Tage entfernt.

Google Search Console verwenden, um Beiträge in Bulk aus dem Index zu entfernen

Eine effektive Methode betroffenen URLs aus dem Google-Index zu entfernen, ist die Nutzung der Google Search Console (GSC). In der GSC können Webmaster URLs in Bulk hochladen, die aus dem Index entfernt werden sollen. Dies hilft dabei, die Fehlermeldung zu beseitigen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass Google die betroffenen URLs nicht mehr berücksichtigt.

.htaccess-Datei bearbeiten, um den 410-Statuscode zu senden

Die .htaccess-Datei kann verwendet werden, um den 410-Statuscode für bestimmte URLs zu senden. Dazu kann eine RewriteRule hinzugefügt werden, die wie folgt aussieht:

RewriteRule ^alte-url/ - 

# Syntax 
RedirectMatch gone ^alte-url/
 
# Suche alle .pngs in /url/
RedirectMatch gone "/url/\.png$"
 
# Ein weiteres Beispiel für gif-Dateien, die mit dem Logo-Namen beginnen
RedirectMatch gone "/url/logo*\.png$"
 
# Wir haben jetzt eine resposive Website, also entfernen wir alle alten mobilfreundlichen html-Seiten.
RedirectMatch gone "/mobileseite/*.html$"

Wenn Google auf die betroffene URL zugreift, wird es durch die .htaccess-Datei auf einen 410-Statuscode umgeleitet. Anschließend liest Google im Website-Header den 410-Code aus und behandelt die URL entsprechend.

Das Ultimate 410-Plugin für WordPress nutzen

Das Ultimate 410-Plugin ist eine hilfreiche Erweiterung für WordPress-Websites, die es ermöglicht, schnell und einfach 410-Statuscodes für ausgewählte URLs zu generieren. Mit diesem Plugin können Webmaster die betroffenen URLs direkt im WordPress-Backend bearbeiten und den 410-Statuscode hinzufügen, ohne manuell die .htaccess-Datei oder andere Konfigurationen ändern zu müssen. Dies erleichtert den Prozess der Behebung von 410 Gone-Fehlermeldungen erheblich.

Häufige Fragen

Ist die 410 Gone-Fehlermeldung schädlich für SEO?

Die 410 Gone-Fehlermeldung kann sich negativ auf das SEO-Ranking auswirken, da sie darauf hindeutet, dass eine Ressource dauerhaft entfernt wurde. Um mögliche SEO-Schäden zu minimieren, sollte die Ursache des Fehlers schnellstmöglich behoben werden.

Wie erzeuge ich einen HTTP-410-Fehler für eine komplette Domain?

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www\.domain\.de$ 
RewriteRule ^(.*)$ - 

Wie kann ich die 410 Gone-Fehlermeldung auf meiner WordPress-Website vermeiden?

Um die 410 Gone-Fehlermeldung zu vermeiden, sollten gelöschte Inhalte, deaktivierte Plugins und Änderungen in der .htaccess-Datei sorgfältig überwacht werden. Bei Bedarf sollten Änderungen rückgängig gemacht oder korrigiert werden, um Fehler zu verhindern.

Kann ich eine 410 Gone-Fehlermeldung in eine 404 Not Found-Fehlermeldung umwandeln?

Ja, es ist möglich, eine 410 Gone-Fehlermeldung in eine 404 Not Found-Fehlermeldung umzuwandeln, indem man beispielsweise eine neue Seite mit demselben URL-Pfad erstellt oder eine Weiterleitung auf eine andere Seite einrichtet. Diese Methode kann in Fällen hilfreich sein, in denen die 410 Gone-Fehlermeldung zu SEO-Problemen führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir teilen unser Wissen insbesondere bei den Themen

DSGVOGutenbergMarketingPagespeedSEOWebentwicklungWordPress