Für viele ist Hreflang ein Buch mit sieben Siegeln. Dabei ist das Prinzip hinter dem Attribut relativ simpel: Webseiteninhalte in verschiedenen Sprachen und/oder für verschiedene Länder anzeigen.

In diesem Artikel werden wir Dir erklären, was Hreflang ist und wie Du es richtig einsetzt.

Hreflang – was ist das überhaupt?

Ganz einfach gesagt, ist Hreflang ein Meta-Tag, der Suchmaschinen dabei hilft, die richtige Sprachversion einer Website zu finden. Wenn Du beispielsweise eine deutsche Website hast, die auch auf Englisch verfügbar ist, kannst Du mithilfe des Hreflang-Tags angeben, welche Version für welche Sprache bestimmt ist. Auf diese Weise weiß die Suchmaschine genau, welche Version der Website für welchen Nutzer am besten geeignet ist.

Die Verwendung dieser Tags ist sehr wichtig, da es Google & Co. helfen kann, die richtigen Inhalte für dessen Nutzer zu finden. Wenn Du also eine Website hast, die auf mehreren regionalen Versionen basiert oder von mehreren Unternehmen betrieben wird, solltest Du sicherstellen, dass jede dieser Versionen mit Hreflang versehen wird.

hreflang ist da, um unterschiedliche Versionen der Seite für die passende Sprache anzugeben.

Wie wirkt sich Hreflang auf die Suchergebnisse aus?

Grundsätzlich gilt: Je besser die Suchmaschine versteht, für welche Nutzer eine bestimmte Seite relevant ist, desto höher wird sie in den Suchergebnissen angezeigt. Durch die Angabe des Attributes Hreflang kannst Du der Suchmaschine mitteilen, für welche Nutzergruppe eine bestimmte Seite relevant ist.

So kannst Du sicherstellen, dass Deine Seite für die richtigen Nutzer sichtbar ist und entsprechend mehr Traffic generiert.

Doch Achtung

Die Angabe von Hreflang ist kein Garant dafür, dass Deine Seite in den Suchergebnissen weiter oben erscheint und gilt bisher nicht als erwiesener Rankingfaktor. Vielmehr solltest Du es als Hilfsmittel sehen, um die Suchergebnisse zu optimieren. Wie gut Deine Seite tatsächlich rankt, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab – nicht zuletzt von der Qualität Deiner Inhalte.

Ist die Verwendung von hreflang sinnvoll?

Wenn Du eine mehrsprachige Website betreibst, ist die Verwendung von Hreflang unerlässlich. Auf diese Weise kannst Du sicherstellen, dass Deine Inhalte für alle Zielgruppen relevant und verständlich sind. Dies ist besonders wichtig für Unternehmen, da es oft schwierig ist, Inhalte in allen Sprachen gleichzeitig zu veröffentlichen. Kleine Blogs hingegen können theoretisch auf den Einsatz von Hreflang verzichten, sofern sie nur auf die deutsche Zielgruppe ausgerichtet sind.

Wie setze ich Hreflang ein?

Wenn Du die Hreflang-Attribute korrekt einsetzen möchtest, musst Du zunächst bestimmen, welche Sprachen und Länder Du unterstützen möchtest. Anschließend kannst Du für jede dieser Sprach-/Länderkombinationen eine eigene Webseite erstellen oder eine vorhandene Webseite anpassen.

Zu guter Letzt musst Du auf jeder Seite angeben, welche anderen Seiten für welche Sprach-/Länderkombination verfügbar sind. Zunächst solltest Du Dir überlegen, in welchen Ländern Du aktiv bist oder sein möchtest. Dies ist wichtig, da das Hreflang-Attribut nur funktioniert, wenn es für alle relevanten Länder und Sprachen korrekt gesetzt ist.

Merke

Wenn Du etwa eine deutsche Website hast und diese auch Nutzern in Amerika und England anzeigen lassen möchtest, musst Du dafür sorgen, dass das Hreflang-Attribut für alle drei Länder (Deutschland, Amerika und England) richtig gesetzt ist.

Wie sieht die korrekte Einbindung aus?

Anschließend musst der hreflang-Tag im HEAD-Bereich Deiner Website angegeben werden und hat folgende Syntax:

<link rel="alternate" hreflang="lang_code" href="deine_url" />
<link rel="alternate" hreflang="x-default" href="deine_url" />

Unter href=““ solltest du den absoluten Pfad inkl. Protokollvariante einsetzen und nicht nur www.

X-Default

Wobei “x-default” die Identifikationsnummer für die Sprache ist, die Du als Standardsprache/Fallbacksprache festlegen möchtest. X-default wird als zusätzlicher Eintrag ohne Länder-Code erstellt. X-default gilt dann für alle Nutzer, die den angegebenen Ländern nicht zugeordnet werden können.

Einmal angenommen, Du hast eine Website in Englisch und möchtest diese auch Nutzern in Großbritannien, Deutschland und den USA anzeigen.

Das Hreflang-Attribut wird hier wie folgt gesetzt:

<link rel="alternate" hreflang="en-gb" href="https://en-gb.beispiel.com" />
<link rel="alternate" hreflang="en-us" href="https://en-us.beispiel.com" />
<link rel="alternate" hreflang="de" href="https://beispiel.de" />

<link rel="alternate" hreflang="en" href="https://beispiel.com" />
<link rel="alternate" hreflang="x-default" href="https://beispiel.com" />

In diesem Fall wird das Hreflang-Attribut für die deutsche Website (beispiel.de) sowie für die englische Website (beispiel.com) sowie für die britische (en-gb.beispiel.com) und amerikanische Website (en-us.beispiel.com) gesetzt. Wir haben eine Kombination aus Subdomains und verschiedenen TLDs gewählt. Bestenfalls vermischt man diese nicht.

In diesem weiteren Beispiel haben wir die Einbindung von hreflang auf einer Website im DACH-Raum dargestellt. Hier haben wir für jede Sprache/Land eine eigene Domainendung (TLD). Die Standardsprache geben wir 2-fach an (Sprachcode + x-default).

<link rel="alternate" hreflang="x-default" href="https://beispiel.de" />
<link rel="alternate" hreflang="de-DE" href="https://beispiel.de" />
<link rel="alternate" hreflang="de-CH" href="https://beispiel.ch" />
<link rel="alternate" hreflang="de-AT" href="https://beispiel.at" />
Sprach- und Länderkennung

Die jeweilige Sprache muss hierbei im ISO 639-1 Format angegeben werden. Die optionale Länderkennung im ISO 3166-1 Alpha 2 Format.

Tipps zur Implementierung von hreflang

  1. Wenn Du Hreflang verwendest, solltest Du sicherstellen, dass Deine Website auch in mehreren Sprachen verfügbar ist. Andernfalls könnte es zu Problemen mit der Suchmaschinenoptimierung (SEO) kommen.
  2. Achte bei der Implementierung von Hreflang darauf, dass alle notwendigen Informationen korrekt angegeben werden. Prüfe die Implementierung z.B. über Sistrix.
  3. Verwende verschiedene URLs für die unterschiedlichen Sprachversionen. So kannst Du sicherstellen, dass Suchmaschinen Deine Website richtig indexieren.
  4. Nutze immer x-default für die Originalinhalte/Standardsprache.
WordPress

Falls Du WordPress verwendest, kannst Du Dir die Implementierung von Hreflang mit Tools wie WPML, TranslatePress oder Polylang erleichtern. Wie bereits beschreiben hilft auch das Einsetzen in der header.php Deines Child Themes.

Welche Probleme können mit Hreflang auftreten?

Folgende Fehler können bei der Implementierung von Hreflang passieren:

  • keine hreflang-Auszeichnung vorgenommen
  • x-default vergessen
  • hreflang nicht auf URL-Ebene implementiert
  • Nicht-existente URLs in hreflang-Tags verlinkt
  • hreflang und Canonical-Tags widersprechen sich
  • hreflang und Google Webmaster Tools widersprechen sich
  • Selbstreferenzierung vergessen
  • Keine zurück verweisenden Links
  • Keine generischen Sprachversionen
  • Falsche Sprach- und Länder-Kürzel

Die meisten Fehler mit Hreflang entstehen dadurch, dass dieses Attribut fehlt oder falsch verwendet wird.

Hreflang – lokalisierte Versionen Deiner Seite Hrefland Fehlermeldung
Fehlermeldung zur Hreflang

Fragen in Bezug auf den Einsatz von Hreflang

Wir behebt man die WPML Fehlermeldung – „No self-referencing hreflang“?

Dieser Code entfernt den default hreflang in WPML und fügt x-default für die URL ohne Sprachparameter hinzu.

// add x-default to default language instead of default lang hreflang
 
add_filter( 'wpml_hreflangs', 'replace_default_with_xdefault', 10 );
 
function replace_default_with_xdefault( $hreflang_items ) {
 
    $default_lang = apply_filters( 'wpml_default_language', null );
 
    if ( array_key_exists( $default_lang, $hreflang_items ) ) {
 
        $hreflang_items['x-default'] = $hreflang_items[ $default_lang ];
 
        unset( $hreflang_items[ $default_lang ] );
 
    }
    return $hreflang_items;
}

Was bedeutet die Sistrix Fehlermeldung „Hreflang Rückbeziehung fehlt“?

Auf der in der Hreflang-Einbindung verlinkten Seite fehlt die Rückbeziehung auf die Quellseite. Die Einbindung ist damit ungültig. X-default und eine Verlinkung zur Originalseite setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir teilen unser Wissen insbesondere bei den Themen

DSGVOGutenbergMarketingPagespeedSEOWebentwicklungWordPress