In vielen Büros gilt das Software-Paket Microsoft Office inzwischen als Goldstandard. Mit seinen vielseitigen Anwendungen, die von Tabellenerstellungen bis Präsentationen reichen, bündelt Microsoft Office verschiedene Programme. Im Vergleich zu anderen Anwendungen ist Microsoft Office jedoch nicht kostenlos. Nutzer:innen müssen zunächst eine der online erhältlichen Microsoft Office Lizenzen erwerben, ehe sie das Produkt verwenden können. Insbesondere für Unternehmen entstehen dadurch für jeden Mitnutzer Kosten, die bis zu zehn Euro monatlich betragen. Auch private Anwender:innen hadern mitunter mit den verfügbaren Paketpreisen.

Im folgenden Beitrag stellen wir Dir daher die besten Microsoft Office-Alternativen vor und erklären, welche Vor- und Nachteile sie mitbringen.

1. OpenOffice als bekannteste Alternative zu Microsoft Office

Zu den bekanntesten Alternativen zu MS Office gehört das Programm OpenOffice. Es orientiert sich vom Aufbau her stark an MS Office. Nutzer:innen können mithilfe des Programmes ebenfalls Texte verarbeiten, Tabellen erstellen und Präsentationen anfertigen. Da die Funktionen größtenteils identisch sind, lassen sich Microsoft-Formate in OpenOffice unkompliziert öffnen und weiterverarbeiten.

Umgekehrt gestaltet sich das Speichern von Dokumenten mitunter etwas schwierig, da OpenOffice keine Texte im docx oder pptx-Format abspeichert. Daher müssen Anwender:innen auf Formate wie doc oder ppt ausweichen, wodurch sich unterschiedliche Formatierungen ergeben können. Insgesamt ist OpenOffice schon lange auf dem Markt und hat sich im Hinblick auf seine Funktionalität bewährt. Es gibt nur wenige jährliche Updates, zudem ist das Programm uneingeschränkt kostenlos.

VorteileNachteile
ähnlicher Funktionsumfang wie MS Officewenige Updates
kostenloser Downloadabspeichern bestimmter Formate (docx, xslx und pptx) nicht möglich
benutzerfreundliche Oberflächekeine Mobilversion
verfügbar für Windows, Linux und Mac OS X 

2. LibreOffice

Das Programm LibreOffice gehörte einst zu OpenOffice, jedoch wurde es durch die Übernahmevon Oracle 2010 eine eigenständige Anwendung. Ihre gemeinsamen „Wurzeln“ merkt man den Programmen jedoch bis heute an. Aufgrund der regelmäßigen Updates konnte LibreOffice wiederum einen kleinen Wettbewerbsvorteil erlangen. Neben den zahlreichen Aktualisierungen bietet LibreOffice vor allem in einer Hinsicht einen großen Vorteil gegenüber OpenOffice: Es speichert, bearbeitet und öffnet gängige Microsoft-Formate wie docx, pptx und xlsx problemlos. Auch preislich unterscheiden sich die beiden Varianten nicht, da LibreOffice ebenso wie OpenOffice kostenlos zur Verfügung steht.

VorteileNachteile
speichert docx, xlsx, pptx-Formate abmögliche Layout-Verschiebungen
regelmäßige Updatesgelegentliche Fehlfunktionen
viele Vorlagen 
erweiterbar durch Plug-ins 
verfügbar für Windows, Linux, Mac OS X 
Libre Office durch Collabora in der Cloud nutzen

Collabora Online ist eine leistungsstarke Online-Bürosoftware, die Du in Deine eigene Infrastruktur integrieren kannst. Wir nutzen für uns sowie unseren Kunden Collabora mit einer NextCloud Integration. Funktioniert 1a!

3. Google Workspace

Auch die erfolgreiche Suchmaschine Google hat eine eigene Büro-Suite namens Google Workspace, für die Anwender:innen einen Google-Account benötigen. Vorteilhaft ist der vielseitige Funktionsumfang, da es sich beim Google Workspace um weit mehr als einfache Büro-Software handelt. Erwähnenswert sind unter anderem der umfangreiche Cloud-Speicher sowie die Videokonferenz-Funktion. Zudem sind mit Google Docs, Tabellen und Präsentationen alle wichtigen Funktionen, die man aus MS Office kennt, online verfügbar.

Ein Nachteil zu anderen Anwendungen besteht darin, dass alle Dokumente zwangsläufig in der Cloud angelegt und gespeichert werden. Ebenso wie OpenOffice und LibreOffice ist der Google Workspace zunächst kostenlos nutzbar. Nach einer 14-tätigen Testphase kostet der Google Workspace allerdings Geld – abhängig vom konkreten Modell aktuell zwischen 5,20 und 15,60 € monatlich.

VorteileNachteile
umfangreicher Cloud-Speichererfordert einen Google-Account
vielseitiger Funktionsumfangnach Ablauf der Testphase kostenpflichtig
auf allen Endgeräten abrufbarDokumentenspeicherung auf Google Servern

4. SoftMaker FreeOffice

Softmaker Office wurde in Deutschland entwickelt und ähnelt vom Funktionsumfang her OpenOffice und LibreOffice. So gehören ein Textverarbeitungs-, ein Präsentations- und ein Tabellenerstellungsprogramm zur Suite. Ebenso wie LibreOffice kann Softmaker auch docx-Formate öffnen, bearbeiten und abspeichern. Vorteilhaft an dem Programm aus Nürnberg sind dessen benutzerfreundliches Layout und der geringe Speicherplatz.

Weiterhin steht FreeOffice nicht nur für Windows und Linux, sondern auch als mobile Smartphone- und Tablet-Version bereit. Zu den weiteren Besonderheiten der kostenpflichtigen Version gehören Synonymwörterbücher und Bildbearbeitungsfunktionen, mit denen man auch professionelle Fotos für das eigene Unternehmen optimieren kann.

VorteileNachteile
schlanke Software; verbraucht wenig Speicherplatz3 Programme
übersichtliches Layout, intuitiv bedienbarnur für Windows und Linux verfügbar
Smartphone- und Tablet-VersionenExtras wie der Formeleditor oder Synonymwörterbuch nur in der kostenpflichtigen Version

5. WPS Office Free

Als Nachfolger der Kingsoft Office Suite orientiert sich WPS Office Free an den aktuellen MS-Office-Versionen. Es beinhaltet alle „typischen“ Anwendungen wie Text-, Tabellen- und Präsentationsprogramme. Alle gängigen Dateiformate von MS Office sind mit WPS Office Free abrufbar, sodass Nutzer:innen hier keine Schwierigkeiten mit der Formatierung haben.

Zu den Besonderheiten des Programms gehören das Paragraph Layout Tool sowie unterschiedliche Modi, mit denen sich die Hintergrundfarbe verändern lässt.

Grundsätzlich ist das Programm in seiner Basis-Version kostenlos, wobei einzelne Funktionen erst nach dem Ansehen von Werbeanzeigen nutzbar sind. Wer das Programm werbefrei nutzen möchte, muss eine entsprechende Lizenz kaufen. Hierbei kostet die Professional-Version für Windows knapp 80 US-Dollar, während die schlanke Premium-Version jährlich rund 30 US-Dollar kostet.

VorteileNachteile
speichert docx, xlsx und pptx-FormateWerbeanzeigen in der kostenfreien Version
Paragraph-Layout-Toolweniger Funktionen als LibreOffice und OpenOffice
verschiedene Hintergrundfarben wählbar (z.B. Nachtmodus) 
mobile Versionen verfügbar 

6. Zoho Docs

Zoho Docs gehört zu den weniger bekannten MS Office-Alternativen. Auch diese Anwendung beinhaltet jeweils ein Präsentations-, ein Textverarbeitungs- und ein Tabellenkalkulationsprogramm. Das Programm, das vom Aufbau her der Office Suite stark ähnelt, verarbeitet alle gängigen Dateitypen und lädt diese in eine eigene Cloud hoch. Ebenso wie andere Microsoft Office Alternativen ist Zoho Docs kostenlos verfügbar und steht auch für mobile Geräte mit Android- oder iOS-Betriebssystem bereit.

VorteileNachteile
ähnlicher Aufbau wie MS Officeteilweise noch unausgereifte Funktionen
kostenlos verfügbar 
öffnet alle gängigen Dateiformate 
mobile App für Android und iOS 

7. Calligra Office

Bei der Anwendung Calligra handelt es sich um ein sehr spezielles Softwarepaket. Mit dem Linux-Betriebssystem harmoniert es am besten und eignet sich besonders für Kreativschaffende. Prinzipiell enthält auch dieses Programm Anwendungen, mit denen sich Texte, Tabellen und Präsentationen erstellen lassen. Deshalb sind es die kreativen Tools, mit denen sich Calligra Office von Konkurrenten wie LibreOffice oder OpenOffice abhebt. So enthält das Paket das Zeichenprogramm Krita, das vom Funktionsumfang mit dem Konkurrenten GIMP mithalten kann. Ein großer Nachteil des Programms besteht darin, dass es keine gängigen Microsoft Office-Formate abspeichert.

VorteileNachteile
integriertes Zeichenprogrammvolle Funktionalität nur unter Linux
verfügbar für Windows, Mac OS X und Linuxspeichert keine MS-Office-Dateien
 abgespecktes Word-Programm mit weniger Funktionen

Fazit: Alternativen zu Microsoft Office

Im direkten Vergleich zeigt sich, dass es einige kostenpflichtige und kostenlose Microsoft Office-Alternativen gibt, die sich in ihrem Funktionsumfang unterscheiden. Für Gelegenheitsnutzer:innen reichen die kostenfreien MS Office-Alternativen durchaus aus. Vor allem Kreativschaffende erhalten hingegen eine kompakte All-in-one-Lösung, wenn sie sich für Calligra Office entscheiden.

2 Kommentare

  1. Ma. Garossi 4. Februar 2024 at 18:01 Antworten

    Hallo! Ich als Frau brauche ich Ihre Hilfe und Ihren Rat.
    Ich bin eine Frau, die älter wie Sie und Seit Jahren kostenpflichtige Software-Paket Microsoft Office besort bzw. gekauft hat, die zum 15. März 2024 abläuft. Ich bin Inzwischen, total unzufrieden mit Microsoft Office 365 Single, denn seit VIELE Monaten, habe ich kein Textbearbeitung, Exsel und deutsche Grammatik/Rechtsschreib – Programme. Ich brauche und bin nach der Suche „der besten Microsoft Office Alternative“ für mich mit Textbearbeitung, Exsel und deutsche Grammatik/Rechtsschreib – Programme OHNE WERBUNGEN. Da ich schon in der Rente bin, wäre eine Kostenlose Software für mich viel lieber und besser. Können Sie mir unverbindlich helfen? Ich bedanke mich im Voraus. Mahboubeh Garossi

    1. Joel Burghardt 5. Februar 2024 at 18:38 Antworten

      Dann empfehlen wir LibreOffice oder OpenOffice 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir teilen unser Wissen insbesondere bei den Themen

DSGVOGutenbergMarketingPagespeedSEOWebentwicklungWordPress