Cache Plugins für WordPress in der Übersicht

Wer mit seiner Webseite bei Nutzern und Suchmaschinen wettbewerbsfähig bleiben möchte, kommt um effizientes Caching nicht herum. Der Webseiten-Cache sorgt vor allem für schnelle Ladezeiten auf Deiner Webseite sowie weniger Last/Anfragen auf den Servern. Doch was genau ist eigentlich Caching und wie wird es in WordPress eingerichtet? Das verraten wir Dir in diesem Artikel.

Warum ein Cache-Plugin sinnvoll ist

Website Speed

Möchtest Du mit Deiner Webseite erfolgreich sein, kommt es auch darauf an, wie schnell die Seite lädt, wenn ein Nutzer sie im Browser aufruft. Alle Daten der Webseite müssen beim Server angefragt und geladen werden. Gerade wenn Du viele Bilder oder Multimedia-Elemente verwendest, zieht sich die Ladezeit gern mal in die Länge. Doch Internetnutzer sind ungeduldig – lädt Deine Seite zu lange, springen die Besucher ab (man spricht hier von der magischen 3 Sekunden Regel). Auch für das Ranking in den Suchmaschinen ist eine kurze Ladezeit von Vorteil.

Verwendest Du einen Cache-Plugin, werden einige Daten Deiner Webseite direkt auf der Festplatte des Servers gespeichert. Sie müssen also nicht jedes Mal beim Aufruf der Webseite neu angefragt werden. So bekommen Deine Nutzer die Inhalte schneller zu sehen.

Um einen Cache für Deine WordPress-Seite einzurichten, sind keine großen Programmierkenntnisse nötig. Du kannst sie einfach über das Backend Deiner Webseite herunterladen und aktivieren. Nach der Aktivierung sind einige kurze Einstellungen notwendig und schon läuft das Caching für Deine Webseite.

Diverse Cache Plugins für WordPress zur Auswahl

Doch für welches Caching-Plugin solltest Du Dich entscheiden? Im Pluginverzeichniss von WordPress gibt es eine umfangreiche Auswahl. Von einfachen Plugins mit geringem Funktionsumfang bis zu wahren Allroundern, die u.a. auch den Code Deiner Webseite komprimieren, ist alles dabei. Da kann man schon einmal den Überblick verlieren. Deswegen haben wir Dir zur Orientierung unsere drei Plugins einmal genauer vorgestellt:

WP Super Cache – Open Source für mehr Performance

WP Super Cache ist eins der beliebtesten kostenlosen Plugins. Es fasst unkompliziert Scripte zu statischen HTML-Dateien zusammen und wirkt sich so positiv auf die Ladezeit aus. Du kannst bei diesem Plugin zwischen drei Caching-Modi wählen, je nachdem, was dir für Deine Webseite am besten gefällt. Im Simple Mode finden sich auch WordPress-Einsteiger zurecht. Betreibst Du eine kleine Webseite, ist dieser Modus am ehesten geeignet, da er mit voreingestellten Parametern funktioniert und kein Fachwissen erforderlich ist. Wer die Einstellungen gern manuell festlegen möchte, wechselt einfach in den Expertenmodus. WP Super Cache führt zusätzlich regelmäßig einen Webseite-Check durch, um Performance-Probleme aufzudecken. Dank praktischer Erklärtexte, lassen sich diese in der Regel auch selbst beheben.

WP Super Cache

Litespeed – einfach die Ladezeit der Webseite verbessern

Litespeed Cache kommt im Gegensatz zum Super Cache schon mit weit mehr Funktionen daher. Diese sind jedoch auf einem übersichtlichen Dashboard zusammengefasst. Besonders geeignet ist es für Webseiten, die auch auf dem Litespeed Webserver laufen, da das Plugin ideal auf diesen Server abgestimmt ist. Für Nutzer des Webservers sind alle Versionen von Litespeed kostenlos.
Neben des effizienten Cachings, bietet das Plugin noch weitere Funktionen, die vor allem bei der Suchmaschinenoptimierung einer Webseite helfen. So lassen sich zum Beispiel seo-freundliche URLs und Sitemaps erstellen, CSS und Javascript komprimieren und eine Lazy-load-Funktion zu den Bildern der Webseite hinzufügen. Auch eine Anbindung an WooCommerce ist vorhanden.

LiteSpeed Cache

WP Rocket – Premium-Allround-Talent

Unkompliziert und einfach erstellst Du Dir Deinen Webseiten-Cache mit WP Rocket. Das Plugin überzeugt mit einer einfachen Bedien-Oberfläche, ausführlichen Erklärungen beim Setup und einem Kundenservice, der bei Problemen weiterhilft. Dazu kommt ein erweiterter Produktumfang. Alle Skripte, CSS-Dateien und Datenbanken werden komprimiert. Auch eine Lazyload-Funktion ist vorhanden. Zudem kannst Du den Cache vorladen und sogar Google-Fonts optimieren. Diese Funktionen sind bei den anderen Plugins nicht vorhanden.
Betreibst Du mehrere Domains oder stellst Du Deine Webseite auf mehreren Sprachen zur Verfügung, kannst Du mit der Multisite-Funktion eine einheitliche Cache-Richtlinie für alle Deine Seiten verwenden. Daher ist das Plugin vor allem für große Seiten und Onlineshops bestens geeignet.
WP Rocket gibt es leider nicht in der Gratis-Version. Du kannst aus verschiedenen Lizenzmodellen wählen. Das Einstiegspaket stellt einen Cache für eine Webseite für 39 Dollar im Jahr bereit.

WP Rocket

Was solltest Du nach dem Installieren beachten?

Jedes Plugin hat eigene Einstellungen. Du solltest diese nach dem Installieren sichten und für Deine Website individuell einstellen.

Gängige Einstellmöglichkeiten sind:

  • CSS minifizieren
  • CSS zusammenfassen
  • Javascript minifizieren
  • Javascript zusammenfassen
  • Javascript verzögert laden
  • Javascript Ausführung verzögern
  • Lazyload für Bilder, iFrames und Videos
  • Bildoptimierungen
  • CDN Unterstützung
  • Cache Warmup
  • Seiten oder Scripte von der Optimierung ausschließen

Das Zusammenfassen von CSS und Javascript ist heutzutage ab HTTP/2 nicht mehr nötig. Das verzögert laden von Javascript ist mit Vorsicht zu genießen. Einige Elemente wie externe Scripte, Menüfunktionen, Preloader usw werden oftmals dadurch gestört. Dafür kann die Performance aber deutlich steigen.

Prüfe daher nach dem Einrichten Deine Website genau. Verschobene Inhalte, fehlerhafte Bilder oder nicht ausgeführte Scripte kannst Du am besten mit geleertem Browsercache und Inkognitomodus Deines Browsers testen.

Einfach zum WordPress-Cache dank Plugin-Unterstützung

Mit diesen drei Plugins kannst Du jetzt selbst den Cache für Deine Webseite einrichten. Für kleinere Webseiten reicht in der Regel die Basis-Version der Plugins aus. Hat Deine Webseite viele Inhalte, oder möchtest Du genauere Einstellungen an den Cache-Richtlinien vornehmen, kann sich auch die Pro-Version für Dich lohnen. WP Rocket kannst Du zum Beispiel umkompliziert testen dank 14-Tage Geld-zurück-Garantie.

Solltest Du nach weiteren Plugins suchen oder Fragen haben, unterstützen wir Dich gerne. Wir arbeiten für unsere Kunden auch mit W3 Total Cache, Cachify, Autoptimize und Nitropack. Auch haben wir eine Casestudy zum Thema Headless CMS und unserer Plattform 360kompakt.de veröffentlicht, drauf schauen lohnt sich!

Hinterlasse eine Anmerkung