Joel Burghardt 11. August 2022 7 Minuten Lesezeit

In unserem folgenden Beitrag stellen wir Dir drei Arten vor, wie Du Deine Google Fonts auf Deiner Website richtig deaktivieren kannst, damit Du keinerlei Probleme in Sachen Datenschutz bekommst:

Hinweis

Das LG München hat am 20.01.2022 ein Urteil gegen die Nutzung von Google Fonts erlassen. Hier weiteres lesen und handeln.
Achtung vor Abmahnungen von Privatpersonen die u.a. 100€ und die Entfernung von Google-Fonts fordern. Lies in der WordPress & SEO Gruppe auf Facebook die Feedbacks.

Google Fonts lokal laden

Wieso sind Google Fonts so stark verbreitet und wieso kann deren Verwendung problematisch werden?

Google stellt seit Jahren eine gewaltige und kostenlose Palette (über 1400 Stück) an Schriftarten zur Verfügung. Google Fonts bieten zwei große Vorteile:

  1. Da die Schriftarten online sind, ist es nicht notwendig gewisse Schriftarten auf Deinem Server zur Verfügung zu stellen – sie werden einfach über Code-Snippets in die von Dir verwendeten Themes automatisch geladen.
  2. Alle Google Fonts sehen für Deine Nutzer – unabhängig von Endgerät – immer gleich aus. Das ist benutzerfreundlich, sowohl für Dich als auch für Deine Kunden.
Datenschutz

Leider bringen Google Fonts nicht nur Vorteile mit sich – Stichwort Datenschutz. Datenschutz wird vor allem in Europa groß geschrieben.

Eben weil Google Fonts online zur Verfügung gestellt werden, sind sie heikel, da jene Schriftarten standardmäßig vom Google Server bereitgestellt werden. Zwar streitet Google ab, das persönliche Daten der Nutzer über Google Fonts gespeichert werden, rechtlich stellen Google Server aber leider immer noch eine Black Box dar. Ein weiterer Nachteil ist beispielsweise die beeinträchtigte Performance Deiner Website durch das Warten auf externe Ressourcen. Auch das sogenannte Caching jener Schriftarten ist problematisch, da statt nach einer Woche jene Dateien beim erneuten Aufruf eine Stunde später erneut heruntergeladen werden.

Wie kannst Du nachschauen, ob Deine WordPress Seite bzw. Dein Theme Google Fonts verwendet?

Erfahrungsgemäß können wir sagen, dass es ziemlich wahrscheinlich ist, dass Du Google Fonts auf Deiner Website verwendest. Um zu überprüfen welche genau und in welchem Ausmaß, kannst Du unter anderem das Tool Pingdom verwenden. Auch webbkoll.dataskydd.net zeigt Anfragen und Cookies an/von Dritten an.

So deaktivierst Du Google Fonts oder lädst diese lokal image Google Fonts
Beispiel Google Fonts Suche über Pingdom

Solltest Du Google Fonts verwenden, siehst Du das anhand der Info „fonts.googleapis.com“. Eine noch genauere Überprüfung zeigt Dir sogar welche Schriftarten Du genau verwendest und wie lange Deine Website für den Aufruf einer solchen Schriftart benötigt.

Ein noch einfacherer Weg, wie Du nachschauen kannst ist über Deinen Google Chrome Browser:

  1. Rufe Deine Seite auf
  2. Klicke dann auf die Taste F12 (Entwicklerkonsole)
  3. Gehe auf „Netzwerk“ und suche nach „fonts.googleapis.com“
  4. F5 (Neu laden der Seite)
So deaktivierst Du Google Fonts oder lädst diese lokal Abfrage Google Fonts im Browser Chrome Google Fonts
Beispiel Google Fonts Suche im Chrome Browser

Firefox bietet die selben Funktionen in der Entwicklerkonsole -> Netzwerk.

Google Fonts auf Deiner Website finden

Du selbst kannst das aber auch nachkontrollieren, entweder direkt in der Browserconsole oder über Tools wie https://webbkoll.dataskydd.net/de/ oder Pingdom.

Profitipp: Automatisiere Deinen Workflow mit Python

Wenn Du viele Webseiten betreibst, möchtest Du wahrscheinlich nicht jede einzelne Domain per Hand prüfen.

Musst Du auch nicht, wir haben da was für Dich:

Das ist ein Command Line Script auf Basis Python und scannt eine Liste (CSV) von Domains nach Google Fonts Link Tags. Diese werden in eine weitere CSV Datei geschrieben.

Geheimtipp für All Inkl Premium Account Kunden

Du willst Deinen Rechner lokal dafür nutzen? Kein Problem: Du kannst den Script auch über SSH auf Deinem All Inkl Account installieren.

So deaktivierst Du Google Fonts oder lädst diese lokal Check Websites for google Fonts Google Fonts

Die Deaktivierung von Google Fonts auf Deiner Website

Damit Du Dir die genannten Probleme ersparst, haben wir Dir drei Arten aufgelistet, wie Du Google Fonts auf Deiner Website deaktivieren kannst.

Google Fonts bei Elementor deaktivieren

Das bedeutet, dass verschiedene Theme Entwickler und auch die Entwickler vom wohl berühmtesten Pagebuilder Elementor nicht schlafen, sondern immer weiter daran arbeiten, Dir eine optimale und vor allem sichere Nutzung gewährleisten zu können. Bei Premium-Themes ist das mittlerweile gang und gäbe, aber auch kostenlose Themes führen immer öfter in ihren Einstellungen die Funktion „Disable Google Fonts“ mit. So haben beispielsweise Avada, DIVI und Enfold diese Funktionen bereits erfolgreich in ihr System implementieren können. Auch Elementor bietet in seinen Einstellungen die Deaktivierung von Standardschriftarten an. Sollte das nicht so funktionieren, wie Du Dir das vorstellt, integriere den folgenden Code in Deine functions.php Datei des Templates.

Für Google Fonts:

add_filter( 'elementor/frontend/print_google_fonts', '__return_false');

Für Font Awesome Icons:

add_action( 'wp_enqueue_scripts', function() { wp_dequeue_style( 'font-awesome' ); }, 50 );

Google Fonts anhand der functions.php deaktivieren

Möchtest Du absolut sicher gehen, dass Deine Google Fonts deaktiviert sind, verweisen wir Dich auf die functions.php Datei. Google Fonts sind nämlich in der Regel über die functions.php Datei verbunden. Um diese Verbindung zu trennen, muss ein dequeue-Befehl eingebaut werden.

add_action('wp_print_styles', 'twentyseventeen_dequeue_styles', 100);

function twentyseventeen_dequeue_styles() {
wp_dequeue_style( 'twentyseventeen-fonts' );}

Alternativ kannst Du auch eine De-Registierung der Google Fonts einbinden. Im Beispiel wird das Theme TwentySeventeen genommen.

add_action('wp_print_styles', 'twentyseventeen_deregister_styles', 100);

function twentyseventeen_deregister_styles() {
wp_deregister_style( 'twentyseventeen-fonts' );}

Google Fonts mithilfe von Plugins deaktivieren

Die wohl einfachste und meistgenutzte Art Google Fonts zu deaktivieren ist mithilfe von Plugins. Wir stellen Dir drei verschiedene Plugins vor.

Disable Google Fonts: Der Klassiker! Mit diesem Plugin wird die Deaktivierung der Google Fonts zum Kinderspiel. Wer nach „Einstellungen“ Ausschau hält sucht vergebens – nach der Aktvierung des Plugins werden sämtliche Google Fonts automatisch deaktiviert.

Info

Klingt doch super – einen Nachteil gibt es aber doch: Das Plugin zeigt seine Wirkung nur auf den Default Themes von WordPress (Twenty-Serie) und auf einigen kostenlosen Themes.

Bei Premium-Themes und umfangreicheren kostenlosen Themes zeigt das Plugin Schwächen und funktioniert in vielen Fällen leider gar nicht. Sollte das bei Dir der Fall sein bearbeite Deine functions.php Datei.

Autoptimize: Was viele nicht wissen – dieses Plugin hilft nicht nur die Leistung Deiner Webseite zu verbessern, sondern deaktiviert auch Google Schriftarten. Auch dieses Plugin führt nicht immer zur idealen Lösung. Der Gedanke der Entwickler war es, die Funktion zur Deaktivierung der Google Fonts lediglich auszuprobieren und dann weiter manuell zu bearbeiten bzw. zu überprüfen.

Clearfy: Dieses Plugin ähnelt sehr dem Autoptmize, ist nur weniger bekannt. Es dient in erster Linie ebenfalls der Verbesserung der Leistung. Dennoch ist es erstaunlich wie viele Google Fonts nach dem Einrichten des Plugins deaktiviert werden. Um jegliche Google Fonts abzudrehen verweisen wir auch hier wieder auf die manuelle Art.

Borlabs Font Blocker: Borlabs Font Blocker hilft dir dabei, Google Fonts Einbindungen von Themes und Plugins automatisch zu blockieren. Einfach herunterladen, in WordPress über die Plugin-Verwaltung hochladen und aktivieren, fertig. Es sind keine Einstellungen notwendig, um mit Borlabs Font Blocker umgehend Einbindungen von Google Fonts zu blockieren.

GoogleFonts lokal laden – die Alternative zur Deaktivierung

Wer die GoogleFonts lokal speichern möchte, kann dies u.a. über das Plugin OMGF realisieren. Dieses Plugin legt in der Regel einen Ordner mit der Schrift an und speichert diese lokal. In der kostenfreien Version funktioniert es bei unseren Kunden in ca 50% der Fälle, OMGF in der Proversion behebt meist den Rest. In der Vergangenheit gab es einige Probleme, vor allem verwechselte Fonts, WP Rest API Fehler usw.

OMGF Pro

Wenn, nutzen wir OMGF Pro, da hier die Fonts automatisch gefunden und lokal eingebunden werden.

Eine weitere Herangehensweise ist die Speicherung der Fonts im Themeordner sowie die Einbindung über die Funktion.php. Dazu werden die Fonts auf Google Webfonts Helper heruntergeladen, sowie der entsprechend angezeigte CSS Code so angepasst, dass der Pfad zum Ordner mit den Fonts korrekt ist. Dieser wird in der style.css des Child Themes oder im Customizer abgespeichert.
Nachträglich wird über Webbkoll geprüft, ob die Verbindungen zu Google weiterhin aufgebaut werden (Cache leeren auf der Website sowie Webbkoll). Selbst hosten ist sicherer und schneller. Statische Ressourcen wie Fonts oder Javascript-Dateien selbst zu hosten, hat Vorteile. Siehe diesen Beitrag bei Golem.de.

Google Fonts deaktivieren oder lokal einbinden Pfad korrekt angeben Google Fonts
Generiertes CSS um die Fonts lokal zu laden.

Tipp für die Angabe des Pfades:

Was wenn trotzdem die Google Fonts geladen werden?

Pauschal kann man nicht sagen wie die Google Fonts lokal geladen werden können. Jedes Theme ist anders, auch Plugins laden diese.

Die ordentlich eingebundenen Fonts lassen sich per wp_dequeue_styles entfernen. Danach lokal neu einbinden – dazu haben wir ein kleines Plugin selbst geschrieben.

Viele Themes lassen Punkt 1 nicht zu, da sie vielerorts Google Fonts per inline css einbinden. Um hier Update-sicher zu sein, muss man dann von Fall zu Fall schauen.

Viele Plugins binden zusätzlich Fonts ein. Hier muss man ebenfalls von Fall zu Fall schauen, wie man sie entfernt kriegt.

Warum kein CDN dafür nutzen, der den deutschen Datenschutzbestimmungen gerecht wird?

Weil CDNs technisch nicht mehr viel außer Tracking bringen. Siehe diesen Beitrag.

Wir unterstützen Dich gerne!

Fazit zu Google Fonts

Unerfahrenen empfehlen wir soweit wie möglich auf die Variante mit den Plugins auszuweichen und die Finger vom Code zu lassen. Wenn du dir total unsicher bist, kannst du auch das extra dafür aufgelegte Font Blocker Plugin von Borlabs installieren. Sollten Plugins nicht zum Ziel führen suche Dir einen Profi, der Dir die functions.php richtig bearbeitet.

Ein absolutes Muss ist es ohnehin nicht – mit der Deaktivierung bist Du aber vor allem Datenschutztechnisch auf der sicheren Seite. Wir hoffen Dir mit unserem Beitrag jedenfalls erklärt zu haben, wie Du Google Fonts auf Deiner Website richtig und sauber deaktivieren sowie lokal laden kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir teilen unser Wissen insbesondere bei den Themen

GutenbergMarketingPagespeedSEOWebentwicklungWordPress