Landingpage mit WordPress erstellen – so geht’s

Brauchst Du eine wirkungsvolle Landingpage, um Dein Produkt oder Deine Dienstleistung in den Suchmaschinen auffindbar zu machen? Dann hilft Dir eine durchdachte Landingpage, die auf Dein Web-Angebot verweist. Landingpages sind ein beliebtes Tool des Online-Marketings und auch für Dein Business unverzichtbar. In diesem Beitrag zeigen wir Dir, wie Du mit WordPress Plug-ins auf einfache Weise eine effektive Landingpage gestalten kannst.

Landingpage mit WordPress

Was ist eine Landingpage?

Eine Landingpage ist eine einzelne Page, auf die ein Interessent durch einen Suchmaschinenfund oder eine externe Werbeanzeige stößt. Diese Webseite ist durch verschiedene SEO-Maßnahmen von den Suchmaschinen gut auffindbar und dient primär dazu, den Kunden zu einer Conversion, also zu einer gezielten Aktion zu verleiten. Das kann z. B. die Bestellung eines Produktes oder das Abonnieren eines Newsletters sein, aber auch – wie in den meisten Fällen – zu einer Weiterleitung zur eigentlichen Website des Anbieters. Somit ist die Landingpage ein essenziell wertvolles Mittel des Online-Marketings, ohne das viele Umsätze oder Web-Traffic nicht erzielt werden würden. Um Landingpages zu erstellen, ist WordPress ein bekanntes Hilfsmittel, zumal es das am häufigsten genutzte Content Management System ist.

Die wichtigsten Elemente einer Langingpage

Damit eine Landingpage funktioniert und den Besucher zu einer Aktion verleitet, muss sie natürlich optisch und inhaltlich ansprechend sein und durchdacht entwickelt werden. Zu diesem Zweck gibt es eine Reihe von Elementen, die im sogenannten Stage-Bereich der Page untergebracht werden müssen. Der Stage-Bereich ist der obere Teil der Landingpage, der auf den ersten Blick sichtbar ist. Dort sollen folgende Bereiche untergebracht sein:

  • Headline und Subline Die Überschrift ist das Element, das als Erstes förmlich ins Auge sticht. Somit musst Du mit der Headline sofort davon überzeugen, dass der Nutzer hier das findet, wonach er sucht. Also schreibe in die Headline Dein USP (Alleinstellungsmerkmal)! Die Subline dient dabei als inhaltliche Verlängerung der Headline, um etwas detaillierter auf den Inhalt der Page einzugehen. Hier funktionieren am besten Überschriften, die mit Emotionen arbeiten – das erreicht den Leser viel besser als z. B. eine technische Aussage.
  • Hero Shot Der Hero Shot ist ein Foto des zu bewerbenden Produktes oder die Szenerie einer Dienstleistung. Hier steht die positive Wirkung von Bildern im Vordergrund. Mit einem Bild hilfst Du dem Interessenten, sich das Produkt auf einen Blick vorstellen zu können. Auch wenn Du Dein Angebot textlich noch so toll beschreibst – es wird nie die Wirkung erzielen, die Du mit einem Foto erreichen kannst. Stelle Dein Produkt am besten in einem Nutzungskontext dar! Auf diese Weise kann man sich noch besser vorstellen, wofür das Produkt nützlich ist.
  • Vorteile Mit der Überschrift und dem Hero Shot hast Du nun schon die Aufmerksamkeit des Nutzers, was das Produkt betrifft. Nun geht es darum, ihm weitere Informationen an die Hand zu geben, die ihn überzeugen sollen. Dabei sollte auf einer Landingpage auf keinen Fall eine endlose Textwüste erscheinen, sondern nur die wesentlichen Produktinformationen, die den Kunden tatsächlich interessieren. Dies machst Du am besten, indem Du alle Vorteile des Produktes in Stichpunkten in einem Absatz sammelst. Details kann man immer noch weiter unten (außerhalb des Stage-Bereiches) einbringen.
  • Call to Action Wie bereits ausgeführt, ist das Ziel einer Landingpage, den Nutzer zu einer Handlung zu verleiten. Dieser Call to Action (CTA) ist ein elementarer Bestandteil einer Landingpage. In einem CTA soll der potenzielle Kunde nicht mit Handlungsaufforderungen überschüttet werden. Ein CTA soll gezielt eingesetzt werden und möglichst mit nur einem Mausklick ausgeführt werden können. Ein effektvoller Call to Action lebt von seiner Beschriftung. Eine direkte Anrede (“Du” oder “Sie”, je nach Zielgruppe) oder Wörter wie “weil” oder “jetzt” sprechen Besucher gut an. Weiterhin wirken Texte positiv, die eine Belohnung oder einen Vorteil versprechen – beispielsweise ein kostenloses Extra zu einer Bestellung. Hier ist also Kreativität gefragt.
Wordpress

WordPress Landingpage mit Page Builder erstellen

Um eine eigenständige, von Deiner eigentlichen WordPress-Website losgelösten Landingpage zu erstellen, benötigst Du einen Landing Page Builder. Hierunter versteht man ein Plug-in für WordPress, mit dem man WordPress-Seiten sowie einzelne Beiträge mit einem erweiterten Funktionsumfang bearbeiten kann, als ihn der interne WordPress-Editor bieten kann. Die meisten Page Builder ermöglichen es, Seiten per Drag and Drop zu bearbeiten, das Ergebnis wird direkt in einer Live-View angezeigt. Als erster Schritt wird meist eine Zeile angelegt, die dann in mehrere Spalten unterteilt wird. Darin kann man dann Elemente wie Textblöcke, Schaltflächen und Fotos einfügen. Dabei kann jedes einzelne Element individuell gestaltet werden.

Meist sind Page Builder eigenständig/Stand-Alone. Das bedeutet, dass sie mit nahezu jedem WordPress-Theme genutzt werden können. Des Weiteren sind aber auch Page Builder verfügbar, die nur mit einem bestimmten Theme zusammenarbeiten und auch nicht als einzelnes Plug-in verfügbar sind. Beispielsweise das sehr bekannte Divi-Theme.

Bekannte Plugins sind:

  • Elementor
  • SeedProd
  • Beaver Builder
  • Qards
  • Instapage
  • OptimizePress
  • LeadPages
  • Thrive Architect
  • InstaBuilder
  • Landing Page Builder
  • WPOnepager

Bekannte Landing Page Themes sind:

  • LeadInjection Landing Page Builder Theme
  • Uncode Theme
  • Kalium Theme
  • The Gem Theme
  • Stratus Landing Page Theme
  • Launchkit Landing Page Theme
  • Pillar Theme
  • X Theme
  • Urip Professional WordPress Landing Page
  • Fusion App Landing Page WordPress Template
  • Arlo Theme
  • Divi Theme
  • Startit Theme
  • Meminz Software Landing Page Theme
  • Zeyn WordPress Landing Page Theme

Vorteile bei der Bearbeitung von WordPress Landingpages mit Page Buildern

  • Simple Bedienung Für Einsteiger stellt die Gestaltung eigener Seitenlayouts eine gewisse Hürde dar. Mit einem Page Builder ist der Aufbau und das Anpassen der Seiten in der Handhabung sehr einfach und intuitiv.
  • Zeitersparnis Ein großer Vorteil ist das schnelle Erstellen von Landingpages in WordPress mit einem Page Builder Plug-in. Beispielsweise mit Elementor ist es möglich, Web-Pages ganz ohne Code nach eigenen Vorstellungen und Wünschen zu gestalten.
  • Mehr Integration durch weniger Plug-ins Insbesondere die Kaufversionen von Page Buildern wie etwa Portfolio, Coming-Soon, Slider usw. enthalten viele Features, die man sonst durch viele einzelne Plug-ins mühsam nachrüsten müsste.
  • Kein HTML- und CSS-Code erforderlich Auch und gerade ohne HTML-Kenntnisse kommt man mit einem Page Builder schnell zurecht. Vorgefertigte Layouts lassen sich auf einfache Weise importieren und auf die eigenen Wünsche anpassen – auch für mobile Webseiten mit Responsive Webdesign.

Fazit

Natürlich gibt es nicht die eine, immer passende und optimale Landingpage – kein Plug-in ist in der Lage, eine solche zu erstellen. Es ist wie in der Fotografie: Das Bild macht der Fotograf, nicht die Kamera! Genau so ist es mit WordPress Landingpages. Mit Landingpage-Tools und Page Buildern bist Du in der Lage, einzelne Pages zu kreieren, die exakt auf Deine Anforderungen entwickelt und optimiert sind. Ganz gleich, ob Du eine Ware anbieten, zu einem Workshop einladen oder Deinen Kunden für ihren Online-Besuch ein Dankeschön zukommen lassen möchtest, ist dies mit WordPress und Page Builder Plug-ins keine unlösbare Aufgabe mehr. Zwar sind viele Page Builder Tools kostenpflichtig, aber durch die Zeitersparnis und die vorzeigbaren Ergebnisse wird sich die Investition schnell auszahlen.

Denke immer daran: Mit einer guten Landingpage wirst Du Besucher- und auch Umsatzzahlen messbar und nachhaltig erhöhen!

Hinterlasse eine Anmerkung