Wenn Du eine Website betreibst, weißt Du sicherlich, dass Suchmaschinenoptimierung von entscheidender Bedeutung ist. Durch die richtige Optimierung kannst Du die Sichtbarkeit Deiner Website verbessern und so mehr Traffic generieren. Ein wesentlicher Bestandteil dieses Prozesses ist das technische SEO, welches wir im Rahmen eins ausführlichen und individuellen SEO-Audits überprüfen.

In diesem Artikel erfährst Du alles Wissenswerte über technisches SEO – was es ist, welche Bedeutung es hat und wie Du es umsetzen kannst.

Definition: Was ist technisches SEO?

Technisches SEO bezieht sich auf die Optimierung der Webseite-Struktur und des Codes, um eine bessere Performance bei den Suchmaschinen zu erzielen. Dabei geht es vorrangig um Handlungen zur Verbesserung der Sichtbarkeit von Webseiten in den Suchergebnissen (SERPs). Die Umsetzung solcher Maßnahmen ist relativ komplex und setzt ein gewisses Know-how im Bereich der Programmierung voraus.

Optimierte Webseiten-Strukturen und -Codes haben nicht nur einen positiven Effekt auf das Ranking in den SERPs, sondern führen auch zu einer verbesserten User Experience (UX), was wiederum die Konversionsrate steigen lässt.

Wie Google & Co. Webseiten durchsuchen und indexieren

Suchmaschinen nutzen sogenannte Crawler, um das World Wide Web zu durchforsten und neue Seiten zu finden. Webcrawler sind computergesteuerte Programme, die regelmäßig das Internet nach neuen oder geänderten Websites durchsuchen. Sobald eine unbekannte Website gefunden wird, erfolgt mittels des Crawlers die Indexierung. Dies bedeutet, dass die Suchmaschine die neue Seite in ihre Datenbank speichert. Sie verwendet dann den gefundenen Inhalt, um auf Anfragen von Nutzern zu antworten.

Die meisten Suchmaschinen folgen einem ähnlichen Prozess bei der Indexierung und Suche im Internet. Allerdings gibt es einige Unterschiede in Bezug auf die Technologie, die sie verwenden. Google benutzt unter anderem einen eigenen Crawler namens Googlebot, während andere Suchmaschinen wie Bing und Yahoo auf dem gemeinsamen Bingbot von Microsoft basieren.

Indexierungsprobleme

Die Rolle von technischem SEO bei der Suchmaschinenoptimierung

Ohne einen soliden technischen Grundsatz ist es kompliziert, in den Suchergebnissen weit nach vorn zu gelangen. Denn unabhängig von den Inhalten und der Onpage-Optimierung – beides Faktoren, die ebenfalls enorm wichtig sind -, muss Deine Website technisch auf dem neusten Stand sein, um gut bei Google & Co. abschneiden zu können.

Kurz gesagt

Technisches SEO beschreibt alle Maßnahmen, die dazu dienen, die technische Qualität einer Website zu verbessern. Das bedeutet also alles rund um Themen wie Performance (Ladezeit), Indexierbarkeit (Kann Google meine Website überhaupt finden und lesen?) oder auch mobilfreundlich (Ist meine Website für mobile Geräte optimiert?).

Wer also Suchmaschinenoptimierung betreibt, sollte immer einen kritischen Blick auf die technischen Aspekte legen – ansonsten wird es schwer bis unmöglich sein, langfristig erfolgreich in den obersten Top 10 zu rangieren. Aber welche Faktoren spielen denn nun eine bedeutungsvolle Rolle?

Buche ein individuelles SEO-Audit, um Deine Schwachstellen zu entdecken

Technische SEO Faktoren, die Du berücksichtigen solltest

SEO ist ein komplexes Thema und setzt sich aus vielen verschiedenen Faktoren zusammen. Während die Onpage-Optimierung darauf abzielt, Deine Webseite für Suchmaschinen wie Google optimiert zu gestalten, bezieht sich technisches SEO auf alle anderen Aspekte, die nicht direkt mit dem Inhalt oder der Gestaltung Deiner Seite zu tun haben. Dazu gehören unter anderem:

Webseitengeschwindigkeit

Die Geschwindigkeit Deiner Webseite ist ein wichtiger Faktor, der sowohl für Suchmaschinen als auch für Deine Nutzer relevant ist. Die Ladezeit hat großen Einfluss darauf, wie gut sie bei Suchmaschinen rankt und wie lange Nutzer auf der Seite verweilen. Umso wichtiger ist es also, dass Du die Geschwindigkeit Deiner Webseite optimierst. Einige Tipps dazu sind:

  • Verwende ein Content Delivery Network (CDN): CDNs ermöglichen es, Inhalte auf mehreren Servern in verschiedenen geografischen Regionen zu hosten und so die Ladezeit für Nutzer zu reduzieren.
  • Vermeide unnötige Redirects: Jeder Redirect verursacht Overhead und verringert die Geschwindigkeit Deiner Seite.
  • Optimiere Deine Bilder: Große Bilddateien können die Ladezeit Deiner Seite erheblich verlangsamen. Stelle sicher, dass alle Deiner Bilder komprimiert und optimiert sind.
  • Verwende Caching: Caching ermöglicht es Webseiten, Inhalte zwischenzuspeichern, sodass sie nicht jedes Mal neu geladen werden müssen, wenn ein Nutzer die Seite besucht.

Responsive Design

Responsive Design ist ein Ansatz für die Gestaltung von Websites, bei dem das Layout der Seite an die Bildschirmgröße des jeweiligen Nutzers angepasst wird. Dies sorgt für eine optimale Darstellung der Inhalte auf allen Endgeräten und erleichtert das Surfen im Internet sowohl auf Smartphones als auch auf Tablets und Desktop-Computern.

Die manuelle Umsetzung eines Responsive Designs ist relativ aufwendig und erfordert ein gutes Verständnis für das Zusammenspiel von HTML, CSS und JavaScript. Um diesen Schritt umzusetzen, muss zunächst eine Medien-Anfrage in den CSS-Code der Website eingebunden werden. Diese sorgt dafür, dass das Layout der Website an die jeweilige Bildschirmgröße angepasst wird. Anschließend müssen die einzelnen Elemente der Website so gestaltet werden, dass sie sich flexibel an die neue Größe anpassen.

Mittlerweile gibt es aber auch bereits zahlreiche Plug-ins und Layouts, welche bereits Responsive geeignet sind. Für Nutzer ist eine Website mit responsivem Design besonders attraktiv, da sie sich automatisch an ihr Endgerät anpasst und so optimale Lese- und Surferlebnisse bietet.

Responsive Webdesign

Auch Suchmaschinen bevorzugen Websites mit responsivem Design, da diese für mobile Nutzer besser geeignet sind. Insgesamt ist es also sowohl für Nutzer als auch für Suchmaschinen von Vorteil und sollte bei der Gestaltung einer modernen Website berücksichtigt werden.

Title-Tag

Der Title-Tag ist einer der wichtigsten Faktoren für die Suchmaschinenoptimierung. Er befindet sich in den Head-Tags einer Website und beschreibt kurz und prägnant, um was es auf der Seite geht. Der Title-Tag sollte daher möglichst relevant für das Keyword sein, auf das Du optimieren möchtest.

Außerdem sollte er nicht zu lang sein, damit er vollständig in den Suchergebnissen angezeigt wird. Eine gute Länge für einen Title-Tag liegt zwischen 50 und 60 Zeichen.

Meta-Description

Meta-Descriptions sind ein wichtiger Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung, da sie den Inhalt Deiner Webseite zusammenfassen und potenziellen Besuchern einen Einblick in das bieten, was sie auf Deiner Seite erwartet. Es ist wichtig, dass Deine Meta-Descriptions klar und prägnant sind, damit sie die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich ziehen und diese zum Klicken motivieren.

Wenn Du noch keine Meta-Description hast oder diese optimieren möchtest, solltest Du folgende Punkte beachten:

  • Verwende eine eindeutige Meta-Description für jede Seite: Wiederhole Dich nicht und verwende für jede Unterseite eine einzigartige Meta-Description.
  • Achte auf die Länge: Die empfohlene Länge beträgt 155 Zeichen. Versuche, Dich so kurz und prägnant wie möglich zu halten.
  • Nutze Keywords: Nutze passende Keywords in Deinen Meta-Descriptions, damit Deine Webseite besser in den Suchergebnissen erscheint. Achte aber darauf, diese natürlich einzubauen und nicht zu übertreiben.
  • Vermeide es, falsche oder irreführende Informationen anzugeben: Sie sollte ehrlich sein und den wahren Inhalt Deiner Webseite widerspiegeln. Wenn Du Nutzern falsche oder irreführende Informationen gibst, werden sie vermutlich enttäuscht sein und sofort wieder wegklicken, ganz zum Nachteil der wichtigen Verweildauer.

Robots.txt

Die robots.txt ist eine Textdatei, die Du auf Deinem Webserver ablegen kannst und in der angegeben wird, welche Bereiche des Servers für die Suchmaschinen zugänglich sind und welche nicht. Sie ist also dafür da, den Crawlern von Google beispielsweise mitzuteilen, wo sie suchen dürfen und wo nicht. Das ist vor allem dann relevant, wenn Du bestimmte Bereiche Deiner Website vor dem Zugriff der Suche schützen willst – etwa weil sie noch nicht fertiggestellt sind oder weil sie sensiblen Inhalt enthalten.

Diese Datei wird immer im Stammverzeichnis (root directory) gefunden. Wenn Du beispielsweise Deine Domain abrufst (z.B. www.lightweb-media.de/robots.txt), siehst Du in der Regel etwas Ähnliches wie dieses:

User-agent: * 
Disallow: /cgi-bin/
Disallow: /tmp/
Disallow: /admin/

Alt-Tags bei Bildern angeben

Wie bei vielen anderen Aspekten von SEO gibt es bei den Bildern auch einige technische Faktoren, die Du berücksichtigen solltest. Einer dieser wichtigen Punkte ist das Angeben des Alt-Tags (auch „Alternativer Text“ oder kurz „Alt-Text“ genannt). Der Alt-Tag dient dazu, ein Bild für Suchmaschinen zu beschreiben und ist somit ein wesentlicher Bestandteil der OnPage Optimierung.

Google kann ohne Alt-Tag keine Aussage darüber treffen, um was für ein Bild es sich handelt und wird die Grafik daher entsprechend nicht in den Suchergebnissen anzeigen. Außerdem ist der Alt-Tag wichtig für die Beachtung mit dem Web Content Accessibility Guidelines (WCAG), welche Richtlinien zur barrierefreien Gestaltung im Internet definiert.

Richte eine sitemap.xml-Datei ein

Eine sitemap.xml-Datei ist eine strukturierte Liste aller Unterseiten einer Website. Diese Datei wird von Suchmaschinen wie Google oder Bing genutzt, um die Seiten Deiner Website besser zu indexieren und in den Suchergebnissen anzuzeigen. Wenn Du also eine Website neu erstellst oder vorhast, Dein Webdesign zu ändern, solltest Du Dir unbedingt Gedanken über die Erstellung einer sitemap.xml-Datei machen. Die Einrichtung ist relativ einfach und es gibt viele kostenlose Online-Tools, mit denen Du sie erstellen kannst.

Verbessere die Struktur Deiner URLs

Die Struktur Deiner URLs kann einen großen Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung haben. Wenn Du also eine neue Website oder eine neue Unterseite erstellst, musst Du Dir die Struktur Deiner URLs genau überlegen. Als SEO-Maßnahme raten wir zum sogenannten Siloing.

Hier sind einige Tipps, wie Du die Optimierung vornehmen kannst:

  • Verwende keine unnötigen Wörter

Das heißt, verwende keine Wörter wie „und “, „die“, „der“, „das“ etc. Diese Wörter bringen nichts weiter als unnötigen Ballast mit sich und können die Lesbarkeit und damit auch die Suchmaschinenoptimierung Deiner URLs beeinträchtigen.

  • Verwende Schlüsselwörter

Wenn es um die Suchmaschinenoptimierung geht, ist es wichtig, dass Du Schlüsselwörter in Deinen URLs verwendest. Durch die Verwendung von Schlüsselwörtern kannst Du den Suchmaschinen signalisieren, welche Themen auf Deiner Website behandelt werden und dadurch besser ranken.

  • Achte auf die Länge

Zu lange und komplizierte URLs können ebenfalls die Lesbarkeit und damit auch die Suchmaschinenoptimierung beeinträchtigen. Achte also darauf, dass Deine URLs so kurz und prägnant wie möglich sind.

  • Verwende keine Sonderzeichen

Sonderzeichen wie @, #, $, %, &, *, +, =, /, \, |, <, > etc. sollten in URLs generell vermieden werden. Diese Zeichen können zu Fehlern in der Darstellung der URL führen und damit auch zu Problemen bei der Suche nach der Website oder Unterseite in Suchmaschinen führen.

  • Achte auf einen sauberen Code

Es ist wichtig, dass Deine Website einen sauberen und ordentlichen Code hat. Dies ist einer der Faktoren, die Suchmaschinen bei der Indexierung berücksichtigen. Einige der Aspekte, auf die Du achten solltest, sind validierter HTML- und CSS-Codes sowie korrekte Metadaten. Wenn Du nicht sicher bist, ob Deine Seite diese Kriterien erfüllt, kannst Du einen kostenlosen Online-Validierungsdienst wie W3C Markup Validation Service oder CSS Validator verwenden.

Sollen wir Dein technisches SEO überprüfen?

Tool, welche bei der Umsetzung hilfreich sein können

Wenn Du technisches SEO umsetzen möchtest, gibt es einige nützliche Tools, die Du verwenden kannst. Hier sind einige der Besten:

  1. Google Search Console: Google Analytics ist ein kostenloses Tool, das Dir hilft, die Leistung Deiner Webseite zu überwachen und zu analysieren. Es kann Dir helfen, Fehler zu finden und zu beheben, die die Suchmaschinenoptimierung der Webseite beeinträchtigen könnten.
  • Screaming Frog SEO: Dieses Tool unterstützt Dich dabei, technische Fehler auf Deiner Website zu finden und zu beheben. Zusätzlich wird überprüft, ob Deine URLs Suchmaschinen-freundlich sind.
  • Yoast SEO: Das WordPress-Plugin Yoast SEO ist ein nützliches Tool, um die Suchmaschinenoptimierung für deine Website zu verbessern. Darüber hinaus bietet es auch andere nützliche Funktionen wie Keyword-Recherche und Sitemap-Generierung. Heutzutage gibt es Alternativen wir RankMath, die oftmals besser performen.
  • Google Analytics: Dies ist ein kostenloses Analyse-Tool von Google, mit dem Du die Leistung Deiner Website messen und verbessern kannst. Es hilft Dir beispielsweise dabei herauszufinden, welche Keywords Besucher auf Deine Webseite führen und woher sie kommen. Auch hier würden wir z.B. zum Datenschutzkonformen Matomo raten.

Was unsere Kunden über unsere Leistungen sagen

Frederick Reinbolt wirfindendeinenring

Wer Unterstützung im Bereich Automatisierungen von Marktplatz-Prozessen sucht, dem wird hier perfekt geholfen. ... weiterlesen

Frederick Reinbolt
Startup Gründer www.wirfindendeinenring.de

KnowUnity knowunity

Super SEO Know-how und wirklich verständlich erklärt mit direkten Umsetzungsplänen. Hat uns sehr geholfen, v.a auch ... weiterlesen

KnowUnity
#1 Lernapp für die Oberstufe - Lerncommunity mit über 1.5 Mio Schülern

Jan Rolfsmeyer Jan Rolfsmeyer

Joel ist ein absoluter Experte auf dem Gebiet des technischen SEO auf WordPress-Basis. Er hat innerhalb von kürzester ... weiterlesen

Jan Rolfsmeyer
Online-Marketing, SEO und E-Commerce - Agentur 40komma6

Timo Specht Timo Specht

Das Team von Lightweb Media sind verlässliche SEO, Webdesign & Online Marketing Experten. Wir arbeiten seit ... weiterlesen

Timo Specht
SEO Freelancer und Online Marketing Experte

Alexander Helm Alexander Helm Gruender und Apotheker

Die SEO Audits von Lightweb Media haben unseren Shop direkt geholfen, bei Google besser zu ranken. Die Audits ... weiterlesen

Alexander Helm
Geschäftsführer Casida GmbH

Bjoern Habegger bjoern habegger x

Lightweb-Media war mein Licht in der dunklen Finsternis der zahlreichen Anbieter für ganzheitliche Projektbetreuung ... weiterlesen

Bjoern Habegger
GF, Habbymedia GmbH

Erik Freutel Erik freutel

Mit Joel und seinem Team habe ich ENDLICH Entwickler gefunden, die auch SEO verstehen und nicht nur sagen: ... weiterlesen

Erik Freutel
Geschäftsführer Supers Media GmbH

Florian Mack

Top Empfehlung! Auch komplexe Entwicklungen wurden schnell und zuverlässig gelöst. Klare Kommunikation, top ... weiterlesen

Florian Mack
www.noesa.com

Michael Matheis

Professionelle, kostengünstige & kompetente Soforthilfe bei der Umstellung auf PHP8 einer Wordpress Seite, ... weiterlesen

Michael Matheis
Betreiber deutsche-pflegeberatung-matheis.de

Tina-Maria LeckerBackerTina

Hallo, ich bin mit der Beratung, Qualität und Umsetzung von Lightweb Media sehr zufrieden. Sie haben meine Webseite ... weiterlesen

Tina-Maria
Bloggerin

Überzeugt? Jetzt Termin vereinbaren

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass technisches SEO ein wesentlicher Bestandteil jeder Suchmaschinenoptimierungsstrategie sein muss! Dabei werden alle Aspekte der Optimierung einer Website erfasst, die darauf abzielen, die Leistung der Website in den Suchergebnissen zu verbessern. Dazu gehören die Optimierung der Website-Struktur, der Inhalte und der Code sowie die Bereitstellung einer schnellen und zuverlässigen Website.

Die Umsetzung einer erfolgreichen technischen SEO-Strategie erfordert viel Zeit und Aufwand, aber die Investition lohnt sich, da sie die Sichtbarkeit einer Website erheblich verbessern und so dazu beitragen kann, mehr Traffic und Umsatz zu generieren. Um herauszufinden, welche Bereiche Du verbessern kannst ist ein SEO-Audit die Grundlage dafür. Im SEO-Audit decken wir Schwachstellen auf und geben Dir konkrete Handlungsempfehlungen.

Wir teilen unser Wissen insbesondere bei den Themen

DSGVOGutenbergMarketingPagespeedSEOWebentwicklungWordPress